Nachtschwimmen vs. Rock-Show: Biffy Clyro sorgten bei den Telekom Street Gigs für eine Wasserschlacht!

 

Als sich die Türen zum Stadionbad Hannover am gestrigen Abend gegen 18:15 Uhr öffneten, hieß es zum allerersten Mal für das Publikum: „Umziehen, bitte!“. Die ersten Besucher betraten also, ihr Handtuch lässig über die Schulter geworfen, mit Badehose und Bikini die atmosphärisch eingeleuchtete Schwimmhalle. In  diesem Augenblick ließ sich die Außergewöhnlichkeit dieses Live-Abends schon gut erahnen. Wann kann man schließlich noch kurz vor Beginn der Vorband ein paar gepflegte Bahnen in einem großen Schwimmbecken ziehen!

 

Um 19:30 war es dann Zeit für MiMi & THE MAD NOISE FACTORY. Songs wie „Smile“ oder die eingängige Nummer „Get Me Back“ sorgten für zufriedene Gesichter und die ersten vorsichtigen Tanzbewegungen im Nichtschwimmerbecken vor der Bühne.

 

Nach einem kurzen Bühnenumbau und einer Einstimmung von Street Gigs-Moderator Simon Gosejohann warteten alle gespannt auf den Hauptact. Das Publikum hatte die Band des Abends bereits minutenlang mit „Biffy Clyro“-Schlachtrufen heraufbeschworen. Dann stürmten die Schotten die Bühne und begannen ganz episch mit „Different People“. Nach den ersten ruhigen Klängen rockte die Band los und es begann die große Wasserschlacht von Hannover. Und die Biffy-Fans waren perfekt ausgerüstet: Schwimmwesten, Sonnenbrillen, Wasserpistolen, sogar Schwimmflügel wurden gesichtet. Dementsprechend hoch war der Spaßfaktor und es schien, als feiern Konzertbesucher in Badesachen gleich doppelt so wild. Bei „Biblical“ war die feiernde Meute trotz bunter Bekleidung vor lauter Wasser in der Luft kaum zu sehen. Nach lautstarken Chorgesängen und dem energiegeladenen „Bubbles“ ging es für Sänger Simon im Alleingang auf den 5-Meter-Turm des Stadionbades. Nur mit einer Akustik-Gitarre bewaffnet, performte er die Ballade „Folding Stars“ und sorgte trotz warmer Wassertemperaturen für Gänsehaut. Nach der Hymne „Many Of Horror“ und dem Radio-Hit „Black Chandelier“ zeigten die Biffy-Jungs, dass sie heute Abend „The Captain“ dieser Wasserschlacht waren: das ganze Schwimmbecken vor ihnen sang aus voller Kehle. Während den letzten Tönen stellte Simon seine Gitarre weg, sprintete Richtung Sprungturm, nahm die volle Höhe bis oben zum 10-Meter-Sprungbrett und sprang unter tosendem Applaus und beobachtet von vielen großen Augen in die wohlverdiente Erfrischung.

 

Frisch abgetrocknet sagte der Frontmann zu seinen Fans: „Wow, that was fun!“ Dann gab es in der Zugabe mit „Opposite“ die aktuelle Single, mit „Stingin‘ Bell“ nochmal einen echten Rocker und mit „Mountains“ den Biffy Clyro-Klassiker schlechthin. Die Band bedankte sich mehrfach für diesen großartigen und außergewöhnlichen Abend und entließ ein glückseliges Publikum in die Umkleidekabinen.

 

Die Schotten sind Ende des Jahres wieder in den deutschen Konzerthallen:

 

17.11. – Offenbach (Stadthalle)

01.12. – Düsseldorf (Mitsubishi Electric Halle)

02.12. – Hamburg (Sporthalle)

03.12. – Berlin (Columbiahalle)

05.12. – München (Zenith)

 

Die besten Bands, wie sie keiner erwartet – mehr als 40.000 begeisterte Zuschauer, sieben Jahre Konzert-Historie und immer wieder dieser eine große Moment. Die Telekom Street Gigs stehen für Live-Musik der besonderen Art: egal ob ausgefallene Locations wie eine Bodensee-Fähre oder ein Freizeitpark, egal ob Newcomer oder Legende, die Street Gigs bringen seit 2007 nur die angesagtesten Acts auf die Bühnen der Republik. Mit einer stetig wachsenden Online-Community, interaktiven Fan-Aktionen, starken TV-Partnern, exklusiven Livestreams und einer perfekten Social Media-Integration transportieren die Street Gigs ihre Events auf sämtliche mediale Kanäle. Bands wie die Fantastischen Vier, Casper, Fettes Brot, Deichkind, Linkin Park, Milow, Billy Talent, Clueso oder zuletzt die Editors gaben sich im Rahmen der Reihe schon die Ehre.


Über Telekom Street Gigs

Die besten Bands, wie sie keiner erwartet – mehr als 65.000 begeisterte Zuschauer, zehn Jahre Konzert-Historie, über 50 Gigs und immer wieder dieser eine große Moment. Die Telekom Street Gigs stehen für Live-Musik der besonderen Art: Egal ob ausgefallene Locations wie eine Bodensee-Fähre oder ein Steinbruch, egal ob Newcomer oder Legende, die Street Gigs bringen seit 2007 nur die angesagtesten Acts auf die Bühnen der Republik.

Mit einer stetig wachsenden Online-Community, interaktiven Fan-Aktionen, starken TV-Partnern, exklusiven Livestreams und einer perfekten Social Media-Integration transportieren die Street Gigs ihre Events auf sämtliche mediale Kanäle. Bands wie Die Fantastischen Vier, Casper, Fettes Brot, Linkin Park, Deichkind, Placebo, CRO, Clueso, Ed Sheeran, Adel Tawil und Coldplay gaben sich im Rahmen der Reihe schon die Ehre.

Weitere Pressemitteilungen von Telekom Street Gigs

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter