BVMI: Daniel Barenboim erhält ECHO Klassik für sein Lebenswerk

  • Auszeichnung für musikalische Leistung und soziales Engagement
  • Großes Feature über Daniel Barenboim im ECHO Klassik-Magazin

Daniel Barenboim wird mit dem ECHO Klassik für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Das gab die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., heute bekannt. Der weltberühmte Dirigent und Pianist wird nicht nur für sein künstlerisches Wirken, sondern darüber hinaus auch für sein soziales und politisches Engagement ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober 2012 im Konzerthaus Berlin statt und wird von Nina Eichinger und Rolando Villazón moderiert, das ZDF überträgt die Gala am selben Abend ab 22:00 Uhr.

„Ich werde nie behaupten, dass ich ein besserer oder schlechterer Dirigent bin als meine Kollegen, aber ich habe mehr und mehr das Gefühl, dass ich eigentlich nach etwas anderem suche als sie, dass ich einen anderen Beruf ausführe, der sich nur zufällig der gleichen Mittel bedient wie ein Dirigent“, erklärt Daniel Barenboim im aktuellen ECHO Klassik-Magazin, das ab heute online auf der Website www.echoklassik.de einsehbar und ab nächster Woche als Heft im Musikfachhandel erhältlich ist.

„Daniel Barenboim zählt ohne Zweifel zu den bedeutendsten Klassikkünstlern unserer Zeit. Neben seinem herausragenden musikalischen Schaffen hat er es sich zur Lebensaufgabe gemacht, mit Musik Grenzen zu überwinden – dabei hat er weder Hindernisse noch Unwägbarkeiten gescheut“, sagt Dr. Florian Drücke, Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie e. V. „Mit dem Ensemble des West-Eastern Divan Orchestra liefert er einen wichtigen Beitrag zur Versöhnung und Völkerverständigung. Deshalb freuen wir uns umso mehr, Daniel Barenboim mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Lebenswerk“ auszuzeichnen.“

Daniel Barenboim wurde 1942 in Buenos Aires geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren begann er mit dem Klavierunterricht, mit acht Jahren folgte sein erstes öffentliches Konzert. Kurze Zeit später trat er erstmals als Dirigent auf. Zu seinen Lehrern zählen unter anderem Igor Markevich, Wilhelm Furtwängler und Nadia Boulanger. Neben seiner Karriere als Pianist hatte er verschiedene Positionen in der Leitung renommierter Orchester inne. Dazu zählen unter anderem das Orchestre de Paris und das Chicago Symphony Orchestra. Seit 1992 ist Daniel Barenboim Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden in Berlin.

Im Jahr 1999 gründete Daniel Barenboim zusammen mit dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said das West-Eastern Divan Orchestra. In dem einmaligen Ensemble spielen gemeinsam Musiker aus der Türkei, Ägypten, Syrien, dem Libanon, Israel und Palästina. Für die Gründung des Orchesters und die Etablierung eines Musikkindergartens in Ramallah und Berlin in den Jahren 2004/2005 wurde Daniel Barenboim bereits mit verschiedenen Auszeichnungen prämiert, darunter das Bundesverdienstkreuz und die Goethe-Medaille des Goethe-Instituts. Daniel Barenboim wurde für sein herausragendes politisches Engagement als Friedensbotschafter der UNO ernannt. Zudem wurde er bereits mehrfach in unterschiedlichsten Kategorien mit dem ECHO Klassik geehrt. Mit dem ECHO Klassik-Preis für das Lebenswerk wurden zuvor u. a. Pierre Boulez, Dietrich Fischer-Dieskau und Plácido Domingo ausgezeichnet.

Ein ausführliches Interview mit Daniel Barenboim gibt es in der aktuellen Ausgabe des ECHO Klassik-Magazins, das am 20. September erscheint. Das vom Bundesverband Musikindustrie herausgegebene Magazin bietet auf 48 Seiten umfangreiche Hintergrundinformationen zum ECHO Klassik 2012 und Features zu den einzelnen Preisträgern. Es ist online auf der Website www.echoklassik.de sowie als Heft kostenlos im stationären Musik- und Buchhandel sowie in ausgewählten Musikfachgeschäften erhältlich.

Weitere Informationen zur Verleihung und allen Preisträgern gibt es auf www.echoklassik.de.


Über ECHO

Der ECHO gehört zu den etablierten und bekanntesten Musikawards der Welt. Die Deutsche Phono-Akademie – das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. – ehrt damit jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Angesichts der musikalischen Entwicklung des Jazz hat sich der Bundesverband Musikindustrie e. V. im Jahr 2010 dazu entschieden, den Jazz mit einer eigenen Preisgala zu würdigen.

Der ECHO Jazz wird von einer Jury vergeben, die ihr Urteil sowohl nach künstlerischer Qualität als auch nach Publikumserfolg fällt. Die Vergabe des ECHO Jazz spiegelt damit nicht nur die Meinung von Kritikern wider, sondern auch die Wertschätzung durch Musikkäufer. Ermittelt werden die ECHO Jazz-Preisträger von einer zwölfköpfigen Jury, die sich aus anerkannten Branchenexperten zusammensetzt.

Der ECHO Klassik gehört zu den bekanntesten Musikawards der Welt und wird seit 1994 vergeben. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., ehrt damit jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Ein wesentliches Ziel des ECHO Klassik ist, nicht nur Weltstars wie Anna Netrebko, José Carreras, Philippe Jaroussky oder Daniel Barenboim für ihre musikalischen Leistungen auszuzeichnen, sondern auch herausragende junge Talente mit der Auszeichnung zu fördern.

Unser Job:

  • PR / Medienmanagement
  • Kommunikationsstrategie
  • Ausbau Mediareichweite
  • PR für die großen Konzerthäuser „Semper Oper“ in Dresden und dem „Konzerthaus“ in Berlin
  • Red Carpet und Photo Calls
  • 500 Millionen Kontakte pro Jahr

Weitere Pressemitteilungen von ECHO

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter