Rekordquote beim ECHO Klassik 2010

  • 2,33 Mio. Zuschauer* verfolgten am Sonntagabend den ECHO Klassik im ZDF – Hans-Dietrich Genscher übergab als Überraschungsgast des Abends den ECHO für das Lebenswerk an Kurt Masur

Zum 17. Mal begeisterte der ECHO Klassik mit einer glanzvollen Gala und großem Staraufgebot ein Millionenpublikum. 2,33 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten im ZDF die Übertragung der Preisverleihung. Zum ersten Mal führte Entertainer Thomas Gottschalk durch die Sendung und bot den Zuschauern in der restlos ausverkauften Philharmonie Essen ein unvergessenes Konzert- und Gala-Programm mit vielen Klassik-Stars. Hans-Dietrich Genscher – Überraschungsgast des Abends – übergab in einem bewegenden Moment die ECHO-Trophäe an Dirigent Kurt Masur.
2,33 Millionen Zuschauer schalteten gestern das Klassik-Ereignis des Jahres im ZDF ein. Damit erzielte die Fernsehsendung zum ECHO Klassik „ECHO der Stars“ einen Marktanteil von 10,8 Prozent. „Wir sind sehr zufrieden mit diesem hervorragenden Ergebnis und danken unserem langjährigen Fernsehpartner ZDF, Herrn Gottschalk für die professionelle Moderation, allen Preisträgern und dem wundervollen Publikum in der Philharmonie Essen und an den Bildschirmen zu Hause. Der diesjährige Quotenrekord sowie der Zuspruch aller anwesenden Preisträger und Künstler untermauern die Bedeutung des ECHO Klassik als einen der wichtigsten Musikpreise der Welt,“ so Daniel Knöll, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes Musikindustrie.

Deutschlands wichtigster Klassik-Preis wurde in diesem Jahr in Essen, der Kulturhauptstadt Europas 2010, vergeben. Weltstars der Klassik, darunter der Stardirigent Kurt Masur, der den ECHO Klassik für sein Lebenswerk von Hans-Dietrich Genscher überreicht bekam, begeisterten das Publikum in der Philharmonie Essen. Die begehrte Trophäe nahmen außerdem die Sängerin und der Sänger des Jahres Joyce DiDonato und Jonas Kaufmann sowie Lang Lang (Instrumentalist des Jahres), der Norddeutsche Figuralchor (Ensemble/Orchester des Jahres), das Fauré Quartett (Klassik-Ohne-Grenzen), Selmer Saxharmonic und Milan Turkovic (Klassik-Ohne-Grenzen), Angelika Kirchschlager (Liedeinspielung des Jahres) sowie Christiane Karg (Liedeinspielung des Jahres) entgegen.
Stargeiger David Garrett (Bestseller des Jahres) präsentierte das Stück „Live And Let Die“ aus seinem aktuellen Album „Rock Symphonies“. Auch Weltstar Sting beindruckte das Essener Publikum mit einem großartigen Live-Auftritt und einer sympathischen Laudatio auf Jonas Kaufmann. Als weitere Laudatoren unterstützten die Ausnahmepianistin Hélène Grimaud, der Schauspieler und Komiker Michael Kessler sowie der junge Pianist Martin Stadtfeld Thomas Gottschalk bei der Verleihung der ECHO Klassik-Trophäen. In der prunkvollen Philharmonie Essen gaben sich auch die diesjährigen ECHO Klassik-Nachwuchskünstler Alice Sara Ott und Olga Scheps die Ehre. Begleitet wurden die Preisträger von den Essener Philharmonikern unter Leitung von Andrey Boreyko.

Unter den 1.400 Gästen in der ausverkauften Philharmonie Essen befanden sich zahlreiche Prominente aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. So glänzten auf dem Roten Teppich unter anderem der Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben Ronald Pofalla, der ehemalige Bundesminister Norbert Blüm, Schauspieler Peer Augustinski, Moderator Hans Meiser und Musiker Helmut Zerlett. Im Anschluss an die Preisverleihung feierten über 500 geladene Gäste, darunter Moderator Thomas Gottschalk, Preisträger wie David Garrett, Joyce DiDonatao, Jonas Kaufmann und Schauspieler Georg Uecker neben vielen weiteren Gästen und Künstlern im RWE Pavillon bis in die frühen Morgenstunden auf der „ECHO Klassik-Night“.

* laut GfK Zahlen
Alle weiteren Preisträger finden Sie auf www.echoklassik.de. Unter folgenden Zugangsdaten finden Sie kostenfreies Bildmaterial (Brauer Photos) zu allen anwesenden Künstlern und Preisträgern.


Über ECHO

Der ECHO gehört zu den etablierten und bekanntesten Musikawards der Welt. Die Deutsche Phono-Akademie – das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. – ehrt damit jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Angesichts der musikalischen Entwicklung des Jazz hat sich der Bundesverband Musikindustrie e. V. im Jahr 2010 dazu entschieden, den Jazz mit einer eigenen Preisgala zu würdigen.

Der ECHO Jazz wird von einer Jury vergeben, die ihr Urteil sowohl nach künstlerischer Qualität als auch nach Publikumserfolg fällt. Die Vergabe des ECHO Jazz spiegelt damit nicht nur die Meinung von Kritikern wider, sondern auch die Wertschätzung durch Musikkäufer. Ermittelt werden die ECHO Jazz-Preisträger von einer zwölfköpfigen Jury, die sich aus anerkannten Branchenexperten zusammensetzt.

Der ECHO Klassik gehört zu den bekanntesten Musikawards der Welt und wird seit 1994 vergeben. Die Deutsche Phono-Akademie, das Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie e. V., ehrt damit jährlich herausragende und erfolgreiche Leistungen nationaler und internationaler Künstler. Ein wesentliches Ziel des ECHO Klassik ist, nicht nur Weltstars wie Anna Netrebko, José Carreras, Philippe Jaroussky oder Daniel Barenboim für ihre musikalischen Leistungen auszuzeichnen, sondern auch herausragende junge Talente mit der Auszeichnung zu fördern.

Unser Job:

  • PR / Medienmanagement
  • Kommunikationsstrategie
  • Ausbau Mediareichweite
  • PR für die großen Konzerthäuser „Semper Oper“ in Dresden und dem „Konzerthaus“ in Berlin
  • Red Carpet und Photo Calls
  • 500 Millionen Kontakte pro Jahr

Weitere Pressemitteilungen von ECHO

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter