Kia UVO-App jetzt noch komfortabler und funktioneller

– Übersichtlichere Grafik, verbesserte Menüstruktur und erweiterte Funktionalität machen Nutzung intuitiver
– Breites Telematikspektrum für Elektrofahrzeuge von Fernbedienung der Klimaanlage bis Anzeige des Reichweitenradius

 

Frankfurt, 23. Juni 2021 – Kia hat die UVO-App seines Telematiksystems UVO Connect umfassend überarbeitet. Die neue Version, die jetzt in den App-Stores von Apple und Google zum Download bereitsteht, präsentiert sich mit übersichtlicherer Grafik, verbesserter Menüstruktur und erweiterter Funktionalität. Sie lässt sich intuitiver bedienen und macht es Kia-Fahrern damit noch leichter, per Smartphone mit ihrem Fahrzeug in Verbindung zu stehen. Das wird jetzt als Foto in der App angezeigt. Zu den weiteren optischen Veränderungen gehören neue, bedienungsfreundlich gestaltete Icons. Die neue Startseite lässt sich individuell anpassen und bietet einen Schnellzugriff auf häufig genutzte Funktionen. Darüber hinaus können die Nutzer den Verbindungsstatus des Fahrzeugs überprüfen sowie Kalendertermine und Wetterinformationen leichter einsehen. Das überarbeitete Einstellungsmenü sorgt für mehr Sicherheit, macht die App-Nutzung durch die neue Option des haptischen Feedbacks noch komfortabler und ermöglicht ein biometrisches Log-in per Gesichtserkennung oder Fingerabdruck.

Mit der Kia UVO-App lassen sich Daten vom und zum Fahrzeug übertragen und zum Beispiel Informationen wie die Reisestatistik oder der Fahrzeugstatus – von der Türverriegelung bis zur Tank- oder Batteriefüllung – abrufen. Fahrer von Kia-Elektrofahrzeugen können damit auch die Klimaanlage fernbedienen, das Laden der Batterie steuern, um beispielsweise von günstigen Nachttarifen zu profitieren, und sich die Restreichweite anzeigen lassen. Mit der UVO-App lassen sich darüber hinaus geplante Routen an das Navigationssystem des Fahrzeugs schicken und persönliche Einstellungen wie Radio- und Bluetooth-Präferenzen ändern. Zudem lotst die Funktion „Letzte Meile“-Navigation den Fahrer nach dem Parken des Fahrzeugs per Smartphone zur Zieladresse. Und umgekehrt lässt sich mit der Ortungsfunktion der letzte Abstellort des Fahrzeugs wiederfinden. In beiden Fällen können die Nutzer die Kamera zu Hilfe nehmen und per erweiterter Realität (AR) die Navigationshinweise direkt in die Bilder einblenden lassen.

 

Das Telematiksystem UVO Connect beinhaltet neben der UVO-App den Service Kia Live, auf den der Fahrer über das Navigationssystem zugreifen kann. Der Dienst bietet unter anderem eine hochpräzise, cloud-basierte Online-Navigation, Verkehrsinformationen in Echtzeit und die Anzeige von Parkmöglichkeiten sowie von Tankstellen und Ladestatione inklusive Preisangaben. Wenn Fahrer ihren Kia an eine fremde Person übergeben, beispielsweise zum Einparken auf einem Hotelparkplatz, kann vorher der sogenannte Valet-Modus aktiviert werden. Dadurch wird der Bildschirm gesperrt, damit die privaten Informationen des Infotainmentsystems nicht sichtbar sind. Die Rückfahrkamera funktioniert weiterhin. Der Valet-Modus stellt außerdem Informationen zu Start- und Endzeitpunkt der Fahrt, zurückgelegter Strecke, Fahrzeit und Höchstgeschwindigkeit in der UVO-App bereit. Der Fahrer kann den Valet-Modus durch Eingabe eines Passworts im Infotainmentsystem aktivieren und wieder deaktivieren.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter press.kia.com/de.


Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der neuntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. 2016 produzierte das Unternehmen, das seit 1998 zur Hyundai Motor Group gehört, über drei Millionen Fahrzeuge und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 45 Milliarden US-Dollar. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open.

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um über 65 Prozent gesteigert. 2016 erzielte Kia in Deutschland mit 60.522 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,8 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2016 rund 435.000 Einheiten ab. Mehr als 55 Prozent dieser Fahrzeuge stammen aus dem europäischen Kia-Werk in Zilina (Slowakei).

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (gemäß den jeweils gültigen Herstellergarantiebedingungen).

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter