„Letzte Meile“-Lieferservice: Kia startet Pilotprojekt für Spezialfahrzeuge

– Kooperation mit dem Kühllieferungs-Start-up S.lab Asia in Singapur
– Elektrische PBVs (Purpose Built Vehicles) sollen zu sauberer Luft in dem Stadtstaat beitragen
– Für den Lieferservice modifizierter Kia e-Niro im Einsatz

 

Seoul/Frankfurt, 4. Februar 2021 – Die Kia Corporation hat einen Grundstein für den
Aufbau des Geschäfts mit zweckgebundenen Spezialfahrzeugen (Purpose Built Vehicles,
PBV) gelegt: Der Mobilitätsanbieter kooperiert mit dem auf Kühllieferungen spezialisierten
Start-up S.lab Asia, um im „Letzte Meile“-Liefermarkt Singapurs Fuß zu fassen. Die beiden
Unternehmen unterzeichneten jetzt eine Absichtserklärung zum Start eines Pilotprojekts mit
dem Kia e-Niro, mit dem das Potenzial für ein zukünftiges PBV-basiertes Geschäftsmodell
ausgelotet werden soll. Das modifizierte, für die Letzte-Meile-Logistik optimierte Elektrofahrzeug kommt in Singapurs Stadtzentrum zum Einsatz, womit auf die Bedürfnisse des schnell
wachsenden E-Commerce-Marktes reagiert wird. Das strategische Projekt soll den Partnern
auch dabei helfen, ihre PBV-Kompetenzen zu stärken und Servicevorgänge zu optimieren.

„Mit dieser Vereinbarung unterstreicht Kia sein Selbstverständnis als ein Kooperationspartner, der globalen Mobilitätsserviceunternehmen neue Wertschöpfungsmöglichkeiten
eröffnet“, sagte DongSoo Ahn, Vizepräsident und Leiter der PBV Business Group der Kia
Corporation. „Kia strebt eine führende Rolle im weltweiten PBV-Markt an und setzt dabei auf
Partnerschaften mit verschiedenen Betreibern, nicht nur im Bereich der Letzte-Meile-Lieferservices, sondern durch unterschiedliche ‚Open Innovation’-Kooperationen.“

Zweckgebundene Spezialfahrzeuge, deren Entwicklung ein Kernelement der mittel- bis
langfristigen Kia-Strategie „Plan S“ bildet, sind auf spezielle Anwendungen zugeschnitten.
Dazu gehören neben Letzte-Meile-Lieferungen auch autonome Shuttles oder Fahrten in
Luxusfahrzeugen mit Chauffeur. Bei dem Pilotprojekt in Singapur geht es um die letzte
Etappe der Auslieferung eines Produkts an den Kunden, wobei der Fokus auf einer
Optimierung der Lieferqualität und der Service-Differenzierung liegt.

S.lab Asia ist ein Start-up, das Spezialbehälter für die Kühlketten-Lieferung frischer Produkte
herstellt und moderne Lieferservices anbietet. Das Unternehmen baut zurzeit ein Logistik-netzwerk auf, über das frische Produkte nach Korea und Südostasien vertrieben werden
sollen.

Die neue Generation der Kia-PBVs befindet sich noch in der finalen Entwicklungs- und
Optimierungsphase. Daher setzt das Unternehmen bei dem Pilotprojekt in Singapur einen eNiro ein, dessen veränderter Innenraum auf ein möglichst einfaches Be- und Entladen der
S.lab-Asia-Boxen sowie ein maximales Fassungsvermögen zugeschnitten ist. Mit dem
Projekt, das noch in der ersten Jahreshälfte starten soll, wird Kia sein PBV-Geschäftsmodell
einschließlich der Produkt- und Serviceaspekte überprüfen und weiterentwickeln.

Zu den Bereichen, in denen Kia durch das Pilotprojekt Erfahrungen sammeln und seine
Kompetenzen ausbauen will, zählen die Entwicklung elektrisch angetriebener Spezialfahrzeuge für Letzte-Meile-Lieferdienste, die Optimierung der „Fahrzeug als Service“-
Plattform (Car as a Service, CaaS) für den Flotten- und Leasingbedarf, der Aufbau eines
Ökosystems zum Laden von Elektrofahrzeugen sowie die Entwicklung einer Servicestruktur
für das Flottenmanagement von E-Fahrzeugen.

Kia hat Singapur für sein PBV-Projekt ausgewählt, weil der Stadtstaat mit seiner hervorragenden Infrastruktur, der dynamischen Wirtschaft und einem schnell voranschreitenden ECommerce ein optimaler Standort dafür ist. Begünstigt hat die Entscheidung von Kia zudem,
dass Singapur Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor bis 2040 schrittweise abbauen will und
dabei auf zukunftsorientierte, umweltfreundliche Mobilitätsmaßnahmen setzt, einschließlich
erhöhter Subventionen für Elektrofahrzeuge.

Zur erfolgreichen Realisierung des Projekts plant Kia, mit wichtigen Partnern in diesem
Bereich einen Kooperationsrahmen zu schaffen. Dazu gehören das in Singapur ansässige
Innovation Center der Hyundai Motor Group, die SP Group – Singapurs größter Anbieter
von Ladeservices für Elektrofahrzeuge – und der regionale Kia-Händler Cycle & Carriage.

Kia wird zusammen mit S.lab Asia auch sein PBV-Geschäftsmodell für den koreanischen
Markt weiterentwickeln und ähnliche Dienstleistungen wie in Singapur noch in der ersten
Hälfte dieses Jahres in Korea anbieten.

Bildhinweis:
Das Bild zeigt DongSoo Ahn (links), Vizepräsident und Leiter der PBV Business Group der
Kia Corporation, und Suah Lee, CEO von S.lab Asia, nach der Unterschrift der Absichtserklärung in Seoul.

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung finden Sie unter press.kia.com/de.


Über Kia Motors

Die Kia Motors Corporation, gegründet 1944, ist der älteste Fahrzeughersteller Koreas und der neuntgrößte Automobilhersteller weltweit. Die Marke mit dem Slogan „The Power to Surprise“ vertreibt ihre Fahrzeuge in 180 Ländern, verfügt weltweit über 14 Automobilwerke und beschäftigt mehr als 51.000 Mitarbeiter. 2016 produzierte das Unternehmen, das seit 1998 zur Hyundai Motor Group gehört, über drei Millionen Fahrzeuge und erwirtschaftete einen Jahresumsatz von mehr als 45 Milliarden US-Dollar. Kia Motors engagiert sich stark im Sportsponsoring und ist langjähriger Partner der FIFA, der UEFA und des Tennisturniers Australian Open.

Im deutschen Markt, wo Kia seinen Vertrieb 1993 startete, ist die Marke durch Kia Motors Deutschland vertreten. Die 100-prozentige Tochter der Kia Motors Corporation mit Sitz in Frankfurt am Main hat ihren Absatz seit 2010 um über 65 Prozent gesteigert. 2016 erzielte Kia in Deutschland mit 60.522 Einheiten einen neuen Absatzrekord und einen Marktanteil von 1,8 Prozent.

Ebenfalls in Frankfurt ansässig ist Kia Motors Europe, die europäische Vertriebs- und Marketingorganisation des Automobilherstellers, die 30 Märkte betreut. Seit 2008 ist Kia in Europa kontinuierlich gewachsen und setzte hier 2016 rund 435.000 Einheiten ab. Mehr als 55 Prozent dieser Fahrzeuge stammen aus dem europäischen Kia-Werk in Zilina (Slowakei).

Seit 2010 gewährt die Marke für alle in Europa verkauften Neuwagen die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (gemäß den jeweils gültigen Herstellergarantiebedingungen).

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter