Creator sind die Zukunft des Influencer Marketings

Berlin, 21. November 2017 – Die Bedeutung des Influencer Marketings nimmt für Unternehmen kontinuierlich zu, ständig zeichnen sich neue Trends ab. Deutschlands erfolgreichste Meinungsmacher, die gezielt in die Markenkommunikation eingebunden werden, gehen dabei immer häufiger aus der größten Social-Entertainment-App der Welt – musical.ly – hervor. So ist Influencerin Tina (@tinaneumann) beispielsweise momentan sehr erfolgreich auf der App unterwegs. Sie überholte vor Kurzem die weltweit bekannten deutschen Zwillinge und Social-Media-Stars Lisa und Lena auf musical.lys Bestenliste, womit sie ein Millionenpublikum erreicht. Tinas Beispiel verdeutlicht die Rolle, die musical.ly aktuell im Influencer Marketing spielt. „Auf musical.ly geht es in erster Linie um Spaß und Unterhaltung. Meine Videos wirken authentisch, das mögen meine Fans an meinem Account. Viele Marken, die auf mich zukommen, um mit mir zu kooperieren, sind aufgrund meiner Aktivität auf musical.ly auf mich aufmerksam geworden“, erklärt Tina ihren Erfolg.

Die Social-Entertainment-App ermöglicht das Kreieren und Entdecken unterhaltsamer Kurzvideos, die ihrerseits immer beliebter werden. Dabei stehen Selbstverwirklichung und die Kreativität der Nutzer im Fokus. Die entstandenen Videos können in Handumdrehen in verschiedene Kategorien eingeordnet werden. Der Community wird es so ermöglicht, ausschließlich Videos zu entdecken, die exakt auf ihre Interessen abgestimmt sind. Influencer auf musical.lys werden als Creator bezeichnet. Durch ihre innovativen Ideen und ein ausgeprägtes Gespür für Trends, begeistern sie die Nutzer kontinuierlich für ihre Kurzvideos. Die zahlreichen Bearbeitungstools der App sowie die inspirierende Community, bestehend aus mehreren hundert Millionen Nutzern, machen musical.ly zu einem relevanten Umfeld.

Das Potenzial der Entertainment-Plattform haben auch die Creator Lisa-Marie Schiffner (@lisamarie_schiffner) und Naomi Jon (@naomijon) erkannt. Ihre musical.lys, in denen sie Tipps und Tricks in Sachen Styling geben, können innerhalb kürzester Zeit mehrere zehntausend Aufrufe vorweisen. Creator wie Jokah (@jokahtululu) sind hingegen sehr erfolgreich im Bereich Comedy. Der dänische Influencer Rasmus (@hellorasmus) überzeugt seine, vor allem in Deutschland, riesige Fanbase durch kreative DIY-Videos. In der Kategorie Musik ist die Newcomerin Enya (@enyadres) überaus erfolgreich. Auf musical.ly begeistert sie knapp 1,5 Millionen Fans. Dank der Trend-App kann sie inzwischen einen eigenen Plattendeal vorweisen. Die zehn erfolgreichsten deutschen Creator haben weltweit zusammen 37,5 Millionen Fans.

musical.ly erweitert sich stetig und passt sich dabei permanent an die Bedürfnisse und Wünsche der Community an. Durch die Vielseitigkeit des auf musical.ly vorhandenen Videocontents erfreut sich die App einer stets wachsenden Beliebtheit. Eine immer ältere Zielgruppe wird beispielsweise durch die von VIACOM und NBCUniversal produzierten und auf regelmäßiger Basis laufenden Showformate innerhalb der App angezogen.


Über musical.ly

Diese App ist von den Smartphones der Teenager nicht mehr wegzudenken. Seit Oktober 2014 sorgt musical.ly für neue Trends und darf sich „am schnellsten wachsende Video-Social-Media-Plattform“ nennen. Die App ermöglicht das Produzieren, Sharen und Entdecken von 15 Sekunden Videos – sogenannten Musicals. Die musical.ly-Community besteht bereits aus über 80 Millionen Musern (=musical.ly User), die es lieben, miteinander zu interagieren und sich durch Videos auszudrücken. Täglich werden weltweit rund 8 Millionen neue Musicals veröffentlicht. Durch Filter und weitere Bearbeitungsmöglichkeiten, wie beispielsweise das Einstellen der Schnelligkeit des Videos unabhängig von der Tonspur, stehen Nutzern eine Vielzahl von Optionen zur Verfügung, ihren eigenen, kreativen Content zu kreieren, bevor sie ihn direkt auf musical.ly posten oder über andere soziale Medien teilen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter