Neuer Rekord von rund 600 Einreichungen

 

  • Klassikpreis mit circa 25 % mehr Nominierungen als im Vorjahr
  • Verleihung am 10. Oktober 2021 in Berlin
  • Innovative Kategorien haben großen Zuspruch
  • Förderung durch Mercedes-Benz

 

Berlin, 02. Juni 2021.#klassikfördern – Das erklärte Ziel des OPUS KLASSIK hat einen Nerv getroffen. Knapp 600 preisverdächtige Künstler*innen und deren Produktionen – und damit circa 25 % mehr als im Vorjahr – haben den Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. in diesem Jahr erreicht und sich damit für die Juryrunde des wichtigsten deutschen Klassikpreises qualifiziert. Die feierliche Preisverleihung im Rahmen einer TV-Gala findet am 10. Oktober im Konzerthaus Berlin statt. Wie schon im Vorjahr werden neben Künstler*innen und deren Alben auch Live-Projekte, Kompositionen, innovative Konzert-Formate und außergewöhnliche Leistungen oder Verdienste in insgesamt 25 Kategorien geehrt.

„Die Rekordzahl und die hervorragende Qualität der Nominierungen für den OPUS KLASSIK 2021 illustrieren, wie leidenschaftlich und kreativ die Künstlerinnen und Künstler in einem Jahr voller Entbehrungen und Herausforderungen waren. Und dass sie über ihre Projekte den Kontakt zu ihrem Publikum nie haben abreißen lassen. Daher möchten wir zum Wiederbeginn des kulturellen Lebens insbesondere auch Initiativen in den Fokus rücken, die auf Interaktion und Partizipation setzen.“, so Clemens Trautmann, Vorstandsvorsitzender des OPUS KLASSIK.

Zu den diesjährigen Nominierten zählen u.a. Künstler*innen wie Igor Levit, Sonya Yoncheva, Lang Lang, Hilary Hahn, Fatma Said, Piotr Beczala, Andrea Battistoni, Nikola Djoric, Fazil Say und Klangkörper wie das Ensemble Colorito, Quatuor Ébène oder die Gächinger Kantorei.

Neu in diesem Jahr ist die Sonderkategorie für Publikums- und Partizipationsprojekte, in der Initiativen für breite gesellschaftliche Teilhabe an klassischer Musik ausgezeichnet werden. Diese Kategorie hat sich besonders auch an Verlage und Veranstalter gerichtet. Zu den nominierten Projekten zählen unter anderem „Voices“ (Max Richter), „Music Lab – join the sound“ (Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen), „100 für 100“ des Mozartfestes Würzburg oder das „Musikalische Impfpflaster im Corona-Impfzentrum“ (MUK Neue Horizonte / music@cetera).

Klassische Musik begeistert zunehmend auch die Jüngsten. Ganz besonders erfreulich ist somit der große Zuspruch für die Kategorie der „Nachwuchsförderung“. Hier wurden Projekte wie z.B. „FAUST – Ein musikalisches Traumspiel nach Johann Wolfgang von Goethe“ (Theater Bonn, Kinder- und Jugendchor), STIMMENÜBERLEBEN Linda Tutas Haugen „Anne Frank: A Living Voice“ (Gesellschaft zur Förderung des Berliner Mädchenchores e. V.) oder „Musizieren ohne Grenzen“ (Musikakademie Remelé e.V.) eingereicht.

Die Preisträger*innen des 4. OPUS KLASSIK werden nach Juryentscheid im frühen Herbst im Rahmen eines Pressetermins bekanntgegeben.

 

Wiederbeginnendes Kulturleben

Was die Corona-Pandemie und die Einschränkungen des Kulturlebens anbelangt, blickt Vorstandsmitglied und Veranstalter Burkhard Glashoff hoffnungsvoll in die Zukunft: „Nach dem monatelangen Veranstaltungsverbot wächst unter den Künstler*innen die Zuversicht, dass sich die Situation im Laufe des Sommers nachhaltig stabilisiert und der Konzertbetrieb sukzessive wieder aufgenommen werden kann. Die Nominierten freuen sich nun umso mehr darauf, das Kulturleben mit dem 4. OPUS KLASSIK wieder aufblühen zu lassen.“

 

Mercedes-Benz als starker Partner

 Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V. gewinnt mit Mercedes-Benz erneut den führenden deutschen Fahrzeughersteller für den OPUS KLASSIK als Partner. Mercedes-Benz wird unter anderem mit einem exklusiven Shuttle-Service für eine glanzvolle Vorfahrt der Preisträger sorgen.

„Mit unserer vollelektrischen Flotte aus der EQ-Familie unterstützen wir auch in diesem Jahr gerne wieder diesen begehrten Preis. Der OPUS KLASSIK besitzt einen hohen Stellenwert in der Musikbranche und illustriert, wie sehr klassische Musik in der Mitte der Gesellschaft verankert ist. Durch unser Engagement möchten wir dazu beitragen, möglichst viele Musikfreund*innen zu erreichen und zu begeistern.“ so Jens Kunath, Leiter Marketing und Vertrieb PKW des Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland.

Für den Vorstandsvorsitzenden Clemens Trautmann ist diese Kooperation erneut etwas ganz Besonderes: „Zum dritten Mal in Folge Mercedes-Benz als starken Partner an der Seite zu haben, unterstreicht die Strahlkraft unserer Künstlerinnen und Künstler und der klassischen Musik insgesamt. Wohl kein anderes Genre repräsentiert Nachhaltigkeit und handwerkliche Exzellenz so überzeugend wie unseres, und daher ist die Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz auch besonders schlüssig und inspirierend.“

Bereits im Januar wurde bekanntgegeben, dass auch die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) den OPUS KLASSIK erneut im Rahmen einer kulturpolitischen Zuwendung unterstützt.

 

Die Jury des OPUS KLASSIK

Die Jury des OPUS KLASSIK setzt sich aus Vertreter*innen der Musik- und Medienbranche zusammen. Über die Preisvergabe entscheiden die beiden Jurysprecher Dr. Kerstin Schüssler-Bach (Composer Manager Boosey & Hawkes) und Michael Becker (Intendant Tonhalle Düsseldorf) sowie Michael Brüggemann (Vice President Sony Classical Germany), Arnt Cobbers (Journalist), Tobias Feilen (Redaktionsleiter Musik und Theater ZDF), Manfred Görgen (Geschäftsführer CLASS), Stephanie Haase (Director Classics Warner Music), Kleopatra Sofroniou (General Manager Classics Deutsche Grammophon) und Julia Spinola (Journalistin).

 

Weitere Informationen zu dem Klassikpreis sowie Einreichung und Nominierungsgrundlagen unter www.opusklassik.de.

 

OPUS KLASSIK bei Facebook

OPUS KLASSIK bei Instagram

Hashtags: #opusklassik2021 #klassikfördern

Pressematerial unter: bit.ly/OPUSKLASSIK2021

 


Über Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V.

Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. wurde 2018 gegründet. Das Ziel des Vereins ist die Förderung der klassischen Musik und insbesondere die Auszeichnung ihrer Künstler. Die Gründungsmitglieder des Vereins setzen sich zusammen aus Vertretern von CLASS – Association of Classical Independents in Germany, Deutsche Grammophon, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette, Dagmar Sikorski, Sony Music Entertainment, Festspielhaus Baden-Baden und Warner Music Group Germany. Beiratsmitglieder sind das Rheingau Musik Festival, IMG Artists und MünchenMusik sowie die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und TONALi. Damit deckt der Verein ein breites Spektrum an Entscheidungsträgern aus unterschiedlichen Bereichen der klassischen Musik ab. Den Vorstand stellen Burkhard Glashoff, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette, und Dr. Clemens Trautmann, Deutsche Grammophon (Vorstandsvorsitzender).

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.

Newsletter-Anmeldung

Bleibe auf dem Laufenden mit dem Kruger Newsletter