Nominierungszeitraum für den OPUS KLASSIK 2020 beginnt

 

  • Einreichung für den Preis für klassische Musik ab sofort unter www.opusklassik.de
  • Der OPUS KLASSIK wird in 25 Kategorien an 47 Preisträger vergeben
  • „Sonderkategorie 2020 | Beethoven 250“ anlässlich Beethoven-Jubiläumsjahr
  • Erneute Streaming-Partnerschaft mit IDAGIO und Förderung durch GVL
  • ZDF überträgt Preisverleihung am 18. Oktober 2020 aus dem Konzerthaus Berlin

 

Berlin, 30. Januar 2020. Der OPUS KLASSIK 2020 steht in den Startlöchern: Ab sofort sind Labels, Veranstalter und Verlage im Bereich der klassischen Musik dazu eingeladen, ihre Werke für die diesjährige Ausgabe des Klassikpreises einzureichen. Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. vergibt den OPUS KLASSIK am Wochenende vom 16.-18. Oktober 2020 im Konzerthaus Berlin. Das ZDF überträgt die festliche Gala am Sonntag, den 18. Oktober 2020.

Der Musikpreis zeichnet 2020 zum dritten Mal in Folge außerordentliche musikalische Leistungen im Bereich Klassik aus. Er wird in diesem Jahr in 25 Kategorien an 47 Preisträger vergeben. Einreichungen können bis zum 31. März 2020 ausschließlich unter www.opusklassik.de erfolgen.

Alle Klassik Neuveröffentlichungen, die in der Zeit vom 01. März 2019 bis 31. März 2020 veröffentlicht wurden und im deutschen Tonträgerhandel verfügbar sind, sind zur Einreichung qualifiziert. Zusätzlich müssen dem Werk zwei herausragende Rezensionen beigefügt werden. Neben Tonträgern können – wie schon im Vorjahr – auch innovative Live-Formate und kompositorisches Schaffen nominiert werden. Eine neunköpfige Jury, bestehend aus Vertretern der Musik- und Medienbranche, entscheidet am Ende über die Preisträger.

„Alle Mitglieder des OPUS KLASSIK-Trägervereins und seiner Gremien rufen – übergreifend über Labels, Veranstalter und Verlage – zur Einreichung besonders gelungener Veröffentlichungen und inspirierender Leistungen auf, damit die ganze Vielfalt des klassischen Musiklebens in Deutschland sichtbar wird“, so Clemens Trautmann, Vorstandsvorsitzender des Vereins. „Gemeinsam wollen wir das Profil des OPUS KLASSIK noch weiter schärfen und neben den etablierten Stars auch dem musikalischen Nachwuchs sowie ungewöhnlichen Projekten ein Forum schaffen.“

 

Sonderkategorie zum Beethoven-Jubiläumsjahr

Die „Sonderkategorie 20 | Beethoven 250“ zum 250. Geburtstag Beethovens erweitert die Preiskategorien in diesem Jahr um eine spannende inhaltliche Komponente. Hier können neue Werke, Kompositionen und Tonträger Veröffentlichungen eingereicht werden, die sich innovativ mit dem Werk Beethovens auseinandersetzen. Dies gilt auch für Veranstaltungen, Konzerte und kreative Ideen, welche ein neues Publikum mit Beethovens Musik erreicht haben.

Es obliegt dem Beirat des OPUS KLASSIK, jährlich wechselnde Sonderkategorien auszuloben. „Das beginnende Beethoven-Jahr zeigt bereits jetzt positiv, wie kreativ und divers klassische Musik an eine breite Öffentlichkeit vermittelt werden kann“, so Beiratsmitglied Michael Herrmann (Intendant und Geschäftsführer Rheingau Musik Festival). „Aus diesem Anlass wollen wir ein herausragendes Projekt mit einem Sonderpreis würdigen. Das Projekt kann Beethovens Schaffen in veränderte Kontexte setzen, in andere Kunstformen übertragen und ihm so neues musikalisches Leben einhauchen.“

Der führende Streaming-Service für klassische Musik, IDAGIO, ist in diesem Jahr erneut offizieller Audio-Streamingpartner des Klassikpreises. Wie schon im vergangenen Jahr, werden ab Sommer 2020 bei IDAGIO nominierte Alben der jeweiligen Kategorien zu hören sein. Die GVL wird die Preisverleihung ebenfalls wieder im Rahmen einer kulturpolitischen Zuwendung unterstützen. Weitere Partner des OPUS KLASSIK 2020 werden in Kürze bekanntgeben.

 

Die Jury des OPUS KLASSIK

Die Jury des OPUS KLASSIK setzt sich aus hochkarätigen Vertretern der Musik- und Medienbranche zusammen. Über die Preisvergabe entscheiden die beiden Jurysprecher Dr. Kerstin Schüssler-Bach (Composer Manager Boosey & Hawkes) und Michael Becker (Intendant Tonhalle Düsseldorf) sowie Michael Brüggemann (Vice President Sony Classical Germany), Arnt Cobbers (Journalist), Tobias Feilen (Redaktionsleiter Musik und Theater ZDF), Manfred Görgen (Geschäftsführer CLASS), Stephanie Haase (Director Classics Warner Music), Kleopatra Sofroniou (Vice President Marketing Deutsche Grammophon) und Julia Spinola (Journalistin).

 

Weitere Informationen zu dem Klassikpreis sowie Einreichung und Nominierungsgrundlagen unter www.opusklassik.de.

 

OPUS KLASSIK bei Facebook

OPUS KLASSIK bei Instagram

Pressematerial unter: bit.ly/OPUSKLASSIK2020


Über OPUS KLASSIK

Über den OPUS KLASSIK

Der OPUS KLASSIK ist der neue Preis für klassische Musik in Deutschland. Ausrichter des Preises ist der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e. V., in dem Label, Veranstalter, Verlage und Personen der Klassik-Welt vertreten sind. Dieser zeichnet im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung außerordentliche Künstler und Leistungen aus dem Genre Klassik aus. Eine unabhängige Jury wählt nach Nominierungen in verschiedenen Kategorien die Preisträger aus. Der OPUS KLASSIK feierte seine Premiere 2018 im Konzerthaus Berlin.

Über den Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V.

Der Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. wurde 2018 gegründet. Das Ziel des Vereins ist die Förderung der klassischen Musik und insbesondere die Auszeichnung ihrer Künstler. Die Mitglieder des Vereins setzen sich zusammen aus Vertretern von CLASS – Association of Classical Independents in Germany e.V., Deutsche Grammophon Gesellschaft mbH, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette GmbH, Dagmar Sikorski (Sikorski Musikverlage), Sony Music Entertainment Germany GmbH, Benedikt Stampa (designierter Intendant des Festspielhauses Baden-Baden) und Warner Music Group Germany Holding GmbH. Den Vorstand stellen Dr. Clemens Trautmann (Vorstandsvorsitzender), Deutsche Grammophon, Burkhard Glashoff, Konzertdirektion Dr. Rudolf Goette, sowie Benedikt Stampa, designierter Intendant des Festspielhauses Baden-Baden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.