SOMM e.V.: Musikinstrumente als Weihnachtsgeschenke immer beliebter

 

Berlin – Für das Weihnachtsgeschäft 2011 werden hohe Millionenumsätze erwartet. Musikinstrumente und Musikequipment werden auch in diesem Jahr im Wert von rund 300 Millionen Euro* unter den Weihnachtsbäumen Deutschlands liegen und Musikerherzen höher schlagen lassen. Das gab der Spitzenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche, Society Of Music Merchants (SOMM) e. V., am Dienstag in Berlin bekannt.

 

Umsatzbringer und somit Weihnachtstopseller sind unter anderem Qualitätsprodukte aus den Bereichen Digitalpianos und portable Keyboards, Gitarren und Gitarrenverstärker, Holzblasinstrumente, Electronic-Percussions, Mikrofone und Kopfhörer, Recording Hardware sowie Live-Speaker und Mixing-Consoles.

 

„Im Weihnachtsgeschäft zeigt sich mitunter wie gut sich die gesamte Branche mit dem Facheinzelhandel das Jahr über aufgestellt hat und inwieweit Wünsche und Träume beim Verbraucher geweckt werden konnten, die Ende des Jahres in Erfüllung gehen. Unsere Branche lässt Träume von Groß und Klein wahr werden.“ sagte Daniel Knöll, SOMM-Geschäftsführer. „Das sind zum einen Wünsche nach dem langersehnten Instrument und Equipment oder aber die Erfüllung eines Kindheitstraums. Wichtig hierbei: gute und umfangreiche Beratung durch den kompetenten Fachhandel – gerade beim Neueinstieg.“ Laut Trend der Branchenstatistik (IMIS) erzielt die MI-Branche in den Monaten November und Dezember jeweils ca. 125 Millionen Euro zu Endverbraucherpreisen. In 2010 wuchs in den beiden Monaten vor Weihnachten der Umsatz mit Instrumenten um über 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ein ähnliches Wachstum wird auch für das Jahr 2011 erwartet. Die MI-Branche macht somit einen Großteil ihres Jahresumsatzes in den Monaten vor und kurz nach Weihnachten.

* zu Endverbraucherpreisen

 

Über SOMM e. V.:

Der Verband Society Of Music Merchants (SOMM) e. V. – Spitzenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche in Deutschland – vertritt die Interessen von knapp 60 Unternehmen aus den Bereichen Herstellung, Vertrieb, Handel und Medien aus der Musikinstrumentenbranche, die rund zweidrittel des deutschen MI-Marktes repräsentieren: Darunter führende Hersteller wie Beyerdynamic, Cordial, SONOR, Sennheiser, König & Meyer, Meinl, Hughes & Kettner, YAMAHA, Casio, Roland, Kawai; Vertriebe wie GEWA, Musik Meyer, AudioPro und Einzelhändler wie Just Music, Hieber Lindberg oder Thomann.

Society Of Music Merchants SOMM e.V.: Europäischer SchulmusikPreis 2012 – Preisträger stehen fest

  • SOMM zeichnet innovative Musikkonzepte an Schulen aus
  • Preise gehen u.a. an Schulen in Hamburg, Hannover und Cloppenburg

 

Die Gewinner des Europäischen SchulmusikPreises (ESP) 2012 stehen fest. Zum zweiten Mal in Folge vergibt die SOMM – Society Of Music Merchants e. V. – Verband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche – den mit insgesamt 21.000 Euro dotierten Preis. In diesem Jahr werden drei Schulen und deren Musiklehrer für ihre Verdienste um innovatives und kreatives methodisches Wirken im Klassenunterricht für das Schuljahr 2011/12 ausgezeichnet. Eine unabhängige Fachjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer hat aus mehr als 30 eingereichten Beiträgen die diesjährigen Preisträger bestimmt. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Musikmesse Frankfurt am 23. März 2012 von 13:00 bis 14:30 Uhr im Raum „Harmonie“ des Congress Centers Messe Frankfurt statt.

 

In diesem Jahr werden Schulen aus Niedersachsen, Bayern und Hamburg in der Sparte „Musikalische Arbeit im Klassenunterricht“ ausgezeichnet. Erstmals entschied sich die Jury, die sich aus herausragenden Persönlichkeiten aus dem Bereich der Musikpädagogik zusammensetzt, dafür drei Sonderpreise für Integration, innovative Musikvermittlung und beispielhafte Musikvermittlung zu vergeben.

 

Daniel Knöll, Geschäftsführer der SOMM: „Die Förderung von Projekten, bei denen sowohl Lehrkräfte als auch Schüler angesprochen werden, liegt uns besonders am Herzen. Auszeichnungswürdige Leistungen im Bereich der Schulpädagogik finden zu wenig Beachtung in der Gesellschaft und verdienen mehr Respekt. Wir sehen darüber hinaus das „aktive Musizieren“ als einen Bestandteil für Bildung schlechthin. Musizieren prägt nachweislich soziales Verhalten, fördert die Intelligenz und ist unserer Meinung nach Integrationsmotor für Deutschland.“

 

Ziel des Europäischen SchulmusikPreises ist es, die an Schulen im Musikunterricht geleistete Arbeit sichtbar zu machen, anzuerkennen und weiterzutragen. „Alle Preisträger der Hauptsparte haben es verstanden die Motivation, Eigentätigkeit, Eigenverantwortung und Teamfähigkeit der Schüler mit ihrer kreativ-methodischen Arbeit zu fördern und dies glaubhaft zu dokumentieren – sie werden dem Anliegen des Vorbildcharakters absolut gerecht“ sagt Prof. Dr. Wolfgang Pfeiffer, Vorsitzender der vierköpfigen, unabhängigen Fachjury.

 

 

SOMM e.V.: Major-Kampagne 2012 – Music Your Life!

Die SOMM – Society Of Music Merchants e. V. präsentiert sich 2012 in neuem Look. Neben dem Relaunch der SOMM Website (www.somm.eu) und einer neuen Corporate Identity des Verbandes wurde erstmals eine große virale Kampagne unter dem Leitgedanken „Tu es, bevor es zu spät ist“ umgesetzt. Die offizielle Präsentation findet im Rahmen der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt (21. bis 24. März 2012) statt. Weitere Infos und der Clip unter: www.music-your-life.eu.

 

Wenn das geliebte Instrument ehemals passionierter Musiker dem Kinderbettchen weichen muss, hat weniger die Leidenschaft am Spielen abgenommen, als der Alltagsstress zu. Erstmals ruft der Verband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche ehemalige Hobby-Musiker dazu auf, ihr Instrument zu entstauben und sich wieder dem aktiven Musizieren zu widmen. „Gründe für den Wiedereinstieg gibt es, neben den bekannten Erkenntnissen von Sozialisierung bis hin zur Integration und den Faktoren Stressabbau, Entschleunigung bzw. Besinnung auf das Wesentliche, einige. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und muss hin und wieder an die schönen Dinge im Leben erinnert werden, um sie sich wieder ins Gedächtnis zu rufen. Aktives Muszieren macht Spaß und den Kopf frei: Alleine oder in der Gemeinschaft.“ so Daniel Knöll, Geschäftsführer der Society Of Music Merchants in Berlin.

 

Den Stellenwert des Musizierens betont der Spitzenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche im Jahr 2012 unter dem Motto „Music Your Life! ®“. In der ersten Phase wurde mit Hilfe der Münchener Werbeagentur Proxenos und der Film-Produktionsfirma Workflow Pictures eigens ein aufwändiger zweiminütiger Online Viral-Spot produziert. In bester Horrorfilm-Manier stellt der Spot überzogen dar, wie es enden könnte, wenn der Wunsch des aktiven Musizierens auf die lange Bank geschoben wird und appelliert: „Tu es, bevor es zu spät ist“.

 

Realisiert wurde diese Kampagne durch die Unterstützung der Social Media- Agentur Viral Lab sowie der PR-Agentur Kruger Media, beide mit Sitz in Berlin sowie den beiden Hamburger Agenturen aberratio (Landingpage + Facebook) und Torney-Design (CI + Layout). Anlässlich der Frankfurter Musikmesse wird der Spot offiziell der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Im weiteren Verlauf des Jahres sollen neben der begleitenden PR-Arbeit, eine Anzeigenkampagne und die von der SOMM e. V. initiierte GfK-Studie 2012 die Ansprache der Zielgruppe „Wiederkehrer“ komplettieren.

SOMM e.V.: Ausschreibungsstart für den dritten Europäischen SchulmusikPreis (ESP) 2013

„Den schulischen Musikunterricht in den Fokus rücken“: Das ist das Motto des Europäischen SchulmusikPreises (ESP), den der Musikinstrumenten- und Musikequipmentverband SOMM – Society Of Music Merchants e. V. für das Jahr 2013 aktuell ausgeschrieben hat. Klassenverbände und Arbeitsgemeinschaften aus ganz Europa sind bereits zum dritten Mal dazu aufgerufen, mit ihren innovativen und kreativen Schulmusik-Projekten eine Fachjury zu überzeugen. Die besten Arbeiten werden im Rahmen der Frankfurter Musikmesse am 12. April 2013 prämiert.

Der Europäische SchulmusikPreis (ESP)Viele Musikpädagogen und Schulen leisten Herausragendes, das aber oft im Verborgenen. Indem sie im Unterricht neue Wege gehen, motivieren sie ihre Schüler und fördern deren Kreativität und die allgemeine intellektuelle Entwicklung. Um die Arbeit dieser Lehrer und ihrer Schulen zu würdigen und um ihre Vorbildfunktion herauszuheben, wurde 2010 vom Branchenverband der Europäische SchulmusikPreis (ESP) ins Leben gerufen und seither jährlich verliehen. Das erklärte Ziel des Wettbewerbs ist es, den schulischen Musikunterricht mit seinen vielen positiven Aspekten für Kinder und Jugendliche zu stärken. Musizieren unterstützt diszipliniertes Arbeiten und stärkt die Persönlichkeitsentwicklung. Außerdem soll der ESP der gesellschaftlichen Bedeutung des Musikunterrichts als wesentlicher Bestandteil einer ganzheitlichen Bildung mehr Aufmerksamkeit verschaffen.

„Musik ist und bleibt elementare Ausdrucksform und Kompetenz des Menschen in allen Kulturen und Zeiten. Als Spitzenverband der Musikinstrumenten- und Musikequipmentbranche betrachten wir Bildung als Schwerpunkt unserer Interessen und sehen darüber hinaus das „aktive Musizieren“ als einen Bestandteil für Bildung schlechthin. Musizieren prägt nachweislich soziales Verhalten, fördert die Intelligenz und ist zudem integratives Mittel“, sagt Daniel Knöll, Geschäftsführer der Society Of Music Merchants e. V. Ausgezeichnet werden deshalb Musikpädagogen, die in Klassenunterricht oder Arbeitsgemeinschaften ihren Schülern nicht nur Freude an der Musik vermitteln und dafür neue methodische Konzepte entwickelt haben, sondern deren Ideen auch ausdrücklich als Vorbild für andere Klassen, Schulen oder Kurse dienen können.

Online-Nominierungsphase (Bewerbung) – 02. Januar bis 16. Februar 2013
Auf der Website www.europaeischer-schulmusik-preis.de können alle weiterführenden Informationen zum Wettbewerb abgerufen werden. Das Nominierungsverfahren (Bewerbung) zum Europäischen SchulmusikPreis 2013 ist ausschließlich online vom 2. Januar 2013 bis 16. Februar 2013 über diese Seite möglich. Die Bewerbung umfasst das Nominierungsformular sowie ein fünfminütiges Video, in dem Arbeitsmethoden, Prozesse und Ergebnisse des Projekts festgehalten werden sollen. Lehrer und Schüler werden gebeten, bereits jetzt mit der Dokumentation ihres Projektes auf Video zu beginnen. Alle interessierten Teilnehmer haben ab sofort die Möglichkeit sich online für eine schriftliche Benachrichtigung registrieren zu lassen, sobald das Nominierungsverfahren beginnt und das Online-Formular freigeschaltet ist.

Die Kategorien des Europäischen SchulmusikPreis
Der ESP wird in den beiden Sparten „Musikalische Arbeit im Klassenunterricht“ und „Musikalische Arbeit in Arbeitsgemeinschaften“ vergeben, die wiederum in jeweils drei Unterkategorien aufgeteilt sind: Klasse 1 – 5, Klasse 6 – 12 und Förderschule. Insgesamt ist der ESP mit einem Preisgeld in Höhe von 21.000 Euro dotiert, eine einzelne Schule kann mit bis zu 4.000 Euro prämiert werden. In den ersten beiden Jahren, in denen der ESP vergeben wurde, sind bereits 12
Schulen ausgezeichnet worden.

Der ESP ist offen für ganz Europa
Der Europäische SchulmusikPreis wendet sich nicht nur an Schulen in Deutschland oder deutschsprachige Schulen im europäischen Ausland, sondern an alle Schulen in ganz Europa. „So wie in einem Orchester die unterschiedlichsten Instrumente ein klingendes Ganzes ergeben, eint Musik verschiedene Kulturen und festigt so die europäische Idee. Deshalb befürwortet der ESP ausdrücklich Bewerbungen aus allen europäischen Ländern“, so Elisabeth Kühl, Projektleiterin des ESP.

Die Jury
Die Preisträger des ESP werden von einer Jury ausgewählt, die sich aus herausragenden Persönlichkeiten aus dem Bereich der Musikpädagogik zusammensetzt und seit 2010 personell konstant geblieben ist. Juryvorsitzender ist Prof. Dr. Wolfgang Pfeifer, seit 2011 Musikprofessor an der Philosophischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg und selbst aktiv in verschiedenen Bands und Musikensembles, in der Produktion von Musicals und Leitung von Forschungsprojekten und Musikförderprojekten wie klasse.im.puls. Die Jury vervollständigen Evelyn Beißel, Lehrerin an der Staatlichen Realschule Naila und stellvertretende Vorsitzende des Verbands Bayrischer Schulmusiker, Georg Biegholdt, Autor und Herausgeber von musikpädagogischen Zeitschriften und Musiklehrwerken und Landesvorsitzender des Arbeitskreis für Schulmusik (AfS) in Sachsen, sowie Andreas Rubisch, der Leiter der Projekte „JeKi-Hessen“ und „Kooperation allgemein bildende Schulen und Musikschulen“.

Weiteren Informationen zur Anmeldung zum Europäischen SchulmusikPreis
(ESP) finden Sie unter www.somm.eu oder unter www.europaeischerschulmusik-preis.eu.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.