So war die InsurTech Week Cologne #2

 

  • InsurTech Week Cologne #2 war ein voller Erfolg. Mehr als 600 Personen nahmen teil
  • Vom 04. bis 09. Juni fanden interaktive Veranstaltungen rund um Digitalisierung und Disruption in der Versicherungsbranche statt: http://insurtech-cologne.de/
  • Digitalanbieter nexible förderte als Premiumpartner die InsurTech Week 2018

Köln, 13. Juni 2018. Über 600 Teilnehmer, Hackathons, Reverse Pitches und Design Sprints – in der vergangenen Woche drehte sich bei der InsurTech Week Cologne #2, vom 04. bis zum 09. Juni, alles um die (digitale) Zukunft, Disruption und Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft. Mit einem Kick-off Breakfast der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker, dem Startup Unit der Stadt Köln, Web de Cologne und dem volldigitalem Anbieter nexible, startete die digitale Innovationswoche. In den restlos ausverkauften, interaktiven Veranstaltungen für Startups, Gründungsinteressierte, Studierende, Branchenexperten und Versicherer wurden neueste Ideen, Trends, Lösungsansätze und neue Geschäftsmodelle gemeinsam entwickelt und vorgestellt. Mit der InsurTech Week festigt Köln seine Position als Deutschlands wichtigster Standort für „Insurance Technology“. Ausgerichtet wird die InsurTech Week Cologne von InsurLab Germany und NRWs größtem Startup Inkubator STARTPLATZ.


Erfolg auf ganzer Linie: mehr Besucher, mehr Veranstaltungen, mehr Partner

Dr. Lorenz Gräf, CEO von STARTPLATZ, freut sich über den großen Erfolg: „Wir freuen uns über das große Interesse an der zweiten InsurTech Week. Alle Veranstaltungen waren ausverkauft! Das zeigt uns, dass Köln als innovativer Wirtschaftsstandort vor allem im letzten Jahr an Fahrt aufgenommen hat, mit angemessener Stärke unterwegs ist und jetzt seinen Platz behaupten kann. Es ist mittlerweile der Standort, an dem über Neuerungen im Bereich InsurTech nachgedacht wird.“

John-Paul Pieper, CEO von nexible, ergänzt: „Die InsurTech Week hat es geschafft, Wissenstransfer und echte, lösungsorientierte Zusammenarbeit und Austausch mit lockeren und teilweise sehr unterhaltsamen Formaten zu kombinieren.“ Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker zieht ebenfalls ein positives Fazit: „Das InsurLab Germany in Köln ist die größte Brancheninitiative der Versicherungswirtschaft geworden, in der sich Versicherungen gemeinsam mit Startups mit den Herausforderungen und Chancen von Digitalisierung und Disruption auseinandersetzen. Von dieser offenen und konstruktiven Partnerschaft profitieren beide Seiten und Köln stärkt sein Profil als innovativer Wirtschaftsstandort der Zukunft.“

Die InsurTech Week sieht Pieper als wertvolle Gelegenheit: „Diese Woche ist eine tolle Chance, Querdenker aus der Versicherungsbranche kennenzulernen, die unsere Vision teilen und echte Pionierarbeit leisten, um gemeinsam Digitalisierung im Versicherungswesen voranzutreiben. Menschen mit großartigen Ideen und Umsetzungsstärke, die nach dem Grundsatz ‚How to make stuff happen‘ handeln. Wir dürfen nicht vergessen: Digitalisierung ist keine Option und keine Strategie. Es ist eine gesellschaftliche Realität. Und die bewältigen wir am besten zusammen.“

Namhafte Kooperationspartner der InsurTech Week Cologne #2 waren neben InsurLab Germany e. V., STARTPLATZ und nexible, die Stadt Köln, Digital Hub Cologne, Gothaer, KPMG, Delvag Albatros, TaylorWessing, hack.institute, ubirch, TIMETOACT und das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft im Rheinland (BWV) e.V.

Bildmaterial zur freien Verwendung finden Sie hier zum Download oder unter:
http://bit.ly/nexible-Presse

Weitere Informationen finden Sie unter:

Startschuss: Köln eröffnet die InsurTech Week Cologne #2

  • Oberbürgermeisterin Henriette Reker eröffnete die InsurTech Week Cologne gemeinsam mit nexible und Web de Cologne e. V. beim Kick-off Breakfast im Historischen Rathaus Köln
  • Bis zum 09. Juni finden täglich interaktive Veranstaltungen rund um Digitalisierung in der Versicherungsbranche statt. Informationen unter: http://insurtech-cologne.de/
  • Digitalanbieter nexible fördert Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft als Premiumpartner der InsurTech Week 2018

Köln, 05. Juni 2018. Mit einem Kick-off Breakfast im Historischen Rathaus Köln startete am gestrigen Montag die InsurTech Week Cologne #2. Die Stadt Köln unterstützt mit ihrem Startup Unit die digitale Innovationswoche. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker eröffnete die InsurTech Week gemeinsam mit Web de Cologne und dem volldigitalen Anbieter nexible. Ab sofort bis Samstag, den 09. Juni, dreht sich alles um die (digitale) Zukunft, Disruption und Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft. In interaktiven Veranstaltungsformaten für Startups, Gründungsinteressierte, Studierende, Branchenexperten und Versicherer werden neueste Ideen, Trends, Lösungsansätze und neue Geschäftsmodelle gemeinsam entwickelt oder präsentiert. Unter den Teilnehmern befinden sich Vordenker aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Gemeinsam mit dem InsurLab veranstaltet NRWs größter Startup Inkubator und Accelerator STARTPLATZ die InsurTech Week vom 4.-9. Juni 2018 und festigt Kölns Positionierung als wichtigster Wirtschaftsstandort für den Sektor „Insurance Technology“.

John-Paul Pieper, CEO von nexible, begrüßte alle Teilnehmer und sprach über aktuelle Herausforderungen und Potenziale: „Digitalisierung hat keinen Selbstzweck. Kunden fragen nicht nach mehr Digitalisierung bei ihrer Versicherung. Sie wünschen sich die beste Leistung, die ihre Bedürfnisse erfüllt: Um das zu liefern, ist ein digitales Geschäftsmodell ein effektiver Weg. Vor allem ermöglicht es den permanenten Kundendialog. Viel zuhören und sich immer weiter zu verbessern ist die Devise.“ Deutschlands erster volldigitaler Anbieter für Versicherungen, nexible, setzt auf selbst entwickelte Softwarelösungen, um individuell auf den Kunden und seine Bedürfnisse abgestimmte Services anzubieten. „Wir bauen mit nexible eine immer greifbare All-in-One-Versicherung, voll digital und passend für das Smartphone. Unsere Vision ist es, eine Versicherung zu kreieren, die Kunden gerne mit anderen teilen.“  Die InsurTech Week sieht Pieper als wertvolle Gelegenheit: „Diese Woche ist eine tolle Chance, Querdenker aus der Versicherungsbranche kennenzulernen, die unsere Vision teilen und echte Pionierarbeit leisten, um gemeinsam Digitalisierung im Versicherungswesen voranzutreiben.  Menschen mit großartigen Ideen und Umsetzungsstärke, die nach dem Grundsatz ‚How to make stuff happen‘ handeln. Wir dürfen nicht vergessen: Digitalisierung ist keine Option und keine Strategie. Es ist eine gesellschaftliche Realität. Und die bewältigen wir am besten zusammen.“

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker freut sich auf eine produktive Woche: „Das InsurLab Germany in Köln ist die größte Brancheninitiative der Versicherungswirtschaft geworden, in der sich Versicherungen gemeinsam mit Startups mit den Herausforderungen und Chancen von Digitalisierung und Disruption auseinandersetzen. Von dieser offenen und konstruktiven Partnerschaft profitieren beide Seiten und Köln stärkt sein Profil als innovativer Wirtschaftsstandort der Zukunft. Ich freue mich, dass wir mit dem Startup Breakfast, zu dem ich im Rahmen der InsurTech Week einlade, immer wieder dazu beitragen können, dass wichtige und inspirierende Kontakte geknüpft werden.“ Reker hat dabei ein klares Ziel vor Augen: „Wir wollen aktiv die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Versicherungswirtschaft und des Startup-Ökosystems sichtbarer machen und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für den innovativen und digitalen Wirtschaftsstandort weiter verbessern. Bereits im letzten Jahr wurde deutlich, dass diese auf breiter Basis stehende Kooperation national und international Anerkennung findet. Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen und gemeinsam als einer der zentralen Standorte in Europa für Tech und Versicherungen weiter vorankommen.“

Highlights der InsurTech Week #2

Von einem Reverse Pitch am 05. Juni, bei dem Vertreter etablierter Versicherungsunternehmen, Startups und Gründungsinteressierte ihre Herausforderungen vor dem Hintergrund der Digitalisierung erläutern, über das aus dem Valley stammende Format Disrupt.me!Ⓡ am 06 Juni, bei dem die Deutsche Rück aktiv sein Geschäftsmodell der Sparte ‘Lebensversicherung’ angreifen lässt, über die InsurTech Konferenz am 07. Juni, die sich unter anderem auf Digitale Kompetenz und Cyber Security konzentriert, bis zum Hackathon – die Formate sind vielfältig. Der Hackathon erstreckt sich über die beiden letzten Tage, vom 8.-9. Juni, und wird ebenfalls von nexible unterstützt. Hier treten Spezialisten aus dem Bereich Coding gegeneinander an, um innovative Lösungen „Outside the box“ zu den Themen Drohnenversicherung, SeniorInsurance und SMARTHausrat zu entwickeln. Den besten „Hackern“ winken attraktive Preise. Alle Infos zum Programm unter: http://insurtech-cologne.de/.

Weitere namhafte Kooperationspartner sind neben nexible unter anderem die Stadt Köln, Digital Hub Cologne, Gothaer, KPMG, Delvag Albatros und TaylorWessing. Unterstützer aus dem Bereich Startup- und Branchenspezialisten sind hack.institute, ubirch, TIMETOACT und das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft im Rheinland (BWV) e.V.

Foto oben: v.l.n.r.: Lex Tan, CEO MotionsCloud, Joachim Vranken, CEO Web de Cologne e. V., Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker, John-Paul Pieper, CEO nexible, Sebastian Pitzler, CEO InsurLab Germany e.V.  (©Manorlux.com)

Bildmaterial zur freien Verwendung finden Sie hier zum Download oder unter:

http://bit.ly/nexible-Presse

 

Weiterführende Informationen unter: 

http://insurtech-cologne.de/

www.nexible.de

http://bit.ly/nexible-Presse

Eine Woche, hunderte Köpfe, ein Thema: InsurTech Week Cologne #2

  • Vom 4. – 9. Juni 2018 findet die InsurTech Week in Köln statt: http://insurtech-cologne.de/
  • Digitalanbieter nexible fördert die InsurTech Week als Premiumpartner 2018 und unterstützt damit die Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft
  • Auftakt im Historischen Rathaus Köln am 04. Juni, beim kostenlosen Startup Breakfast mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Web de Cologne e.V., John-Paul Pieper, CEO von nexible

Düsseldorf, 30. Mai 2018. Die InsurTech Week Cologne steht in den Startlöchern: gemeinsam mit dem InsurLab veranstaltet NRWs größter Startup Inkubator und Accelerator STARTPLATZ die InsurTech Week vom 4.-9. Juni 2018 in Köln und festigt die Positionierung als wichtigster Wirtschaftsstandort für den Sektor „Insurance Technology“. Eine Woche lang dreht sich alles um Disruption und Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft. In interaktiven Veranstaltungsformaten für Startups, Gründungsinteressierte, Studierende, Branchenexperten und Versicherer werden neueste Ideen, Lösungsansätze, Trends und neue Geschäftsmodelle gemeinsam entwickelt oder vorgestellt. Die InsurTech Week findet in Kooperation mit Vordenkern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik statt. Premiumpartner 2018 ist nexible, Deutschlands erste volldigitale Versicherung und (digitaler) Pionier in der Versicherungswirtschaft.

Zusammen – nicht gegeneinander – in die digitale Zukunft

John-Paul Pieper, CEO von nexible, erwartet eine spannende und vor allem produktive Woche. „Wir freuen uns über die Möglichkeit, Querdenker aus der Versicherungsbranche kennenzulernen, die unsere Vision teilen und echte Pionierarbeit leisten. Menschen mit großartigen Ideen und Umsetzungsstärke, die nach dem Grundsatz ‚How to make stuff happen‘ handeln. Wir bauen mit nexible eine volldigitale und auf dem Smartphone immer greifbare All-in-One-Versicherung, die das liefert, was wir alle wirklich von einer Versicherung erwarten. Unsere Vision ist es, eine Versicherung zu kreieren, die Kunden gerne mit anderen teilen.“  Statt auf lizensierte Standardtools zu setzen, entwickelt nexible eigene Softwarelösungen, um individuell auf den Kunden und seine Bedürfnisse abgestimmte Services anzubieten, mit einem echten Mehrwert.

Startschuss: Startup Breakfast am 04. Juni im Historischen Rathaus Köln

Der Startschuss fällt am Montag, den 4. Juni: Im Rahmen des Web de Cologne Startup Breakfast wird die InsurTech Week eröffnet. Die Startup Unit der Stadt Köln unterstützt die InsurTech Week Cologne #2. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat ein klares Ziel vor Augen: „Wir wollen aktiv die Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Versicherungswirtschaft und des Startup-Ökosystems sichtbarer machen und gleichzeitig die Rahmenbedingungen für den innovativen und digitalen Wirtschaftsstandort weiter verbessern. Bereits im letzten Jahr wurde deutlich, dass diese auf breiter Basis stehende Kooperation national und international Anerkennung findet. Daran wollen wir in diesem Jahr anknüpfen und gemeinsam als einer der zentralen Standorte in Europa für Tech und Versicherungen weiter vorankommen.“ Neben Oberbürgermeisterin Reker eröffnet nexible CEO John-Paul Pieper die InsurTech Week #2.

Programm-Highlights der InsurTech Week #2

Vom Startup Breakfast am 04. Juni, einem Reverse Pitch am 05. Juni, bei dem Vertreter etablierter Versicherungsunternehmen, Startups und Gründungsinteressierte ihre Herausforderungen vor dem Hintergrund der Digitalisierung erläutern, über das aus dem Valley stammende Format Disrupt.me!Ⓡ am 06 Juni, bei dem die Deutsche Rück aktiv sein Geschäftsmodell der Sparte „Lebensversicherung“ angreifen lässt, über die InsurTech Konferenz am 07. Juni, die sich unter anderem auf Digitale Kompetenz und Cyber Security konzentriert, bis zum Hackathon – die Formate sind vielfältig. Der Hackathon erstreckt sich über die beiden letzten Tage, vom 8.-9. Juni, und wird ebenfalls von nexible unterstützt. Hier treten Spezialisten aus dem Bereich Coding gegeneinander an, um innovative Lösungen „Outside the box“ zu den Themen Drohnenversicherung, SeniorInsurance und SMARTHausrat zu entwickeln. Den besten „Hackern“ winken attraktive Preise. Alle Infos zum Programm unter: http://insurtech-cologne.de/.

Weitere namhafte Kooperationspartner neben nexible sind unter anderem die Stadt Köln, Digital Hub Cologne, Gothaer, KPMG, Delvag Albatros und TaylorWessing. Unterstützer aus dem Bereich Startup- und Branchenspezialisten sind hack.institute, ubirch, TIMETOACT und das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft im Rheinland (BWV) e.V.

Premiere vor der Tagesschau: Telekom schaltete Livespot vom Brings-Konzert am Rosenmontag

  • ARD-Werbung und Deutsche Telekom setzen auf innovatives Werbeformat
  • Livestreams in HD und 360-Grad zeigten Telekom Street Gigs mit Brings am 12. Februar im Kölner Karnevalsmuseum
  • Weitere Informationen unter magenta-musik-360.de

Das war Kölner Karneval für alle. ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH  (AS&S) und Telekom brachten am 12. Februar im Ersten per Livespot im Werbeblock vor der Tagesschau den Kölner Karneval deutschlandweit in die Wohnzimmer. Um 19:58 Uhr ging es live in das Telekom Street Gigs-Konzert der Kölner Rock- und Karnevals-Legende Brings. Die AS&S bot erstmals in der Sendergeschichte dieses innovative Werbeformat an. Das Bonner Telekommunikationsunternehmen bewarb mit dem Livespot ein attraktives Virtual Reality-Erlebnis. Fans konnten das Konzert von Brings im Kölner Karnevalsmuseum im exklusiven 360-Grad-Livestream unter www.magenta-musik-360.de erleben.

„Die Best Minutes ist der vielleicht wertvollste Werbeplatz im deutschen Fernsehen. Kaum ein Platz ist besser für die Premiere eines Livespot-Formats im Ersten geeignet als dieser Werbeblock vor der Tagesschau. Die Idee unseres Kunden Deutsche Telekom, während des Spots am Rosenmontag aus einem Live Konzert von Brings zu senden, hatte uns spontan überzeugt. Es zeigt das kreative Potenzial von TV-Werbung und hat den Zuschauern einen echten Mehrwert geboten“, sagt Uwe Esser, Geschäftsleiter TV ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH

„Die innovative und plattformübergreifende Verzahnung von Live-Konzert, 360-Grad-Livestream, Social Media und TV macht den Telekom Street Gig zum medialen Ereignis. Wir verbinden Menschen auf allen Screens mit dem Erlebnis Karneval“, erklärt Michael Schuld, Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing der Telekom Deutschland.

 

Kölner Rosenmontag mit Brings und Querbeat in 360-Grad

Die Telekom inszenierte den Karneval als Virtual Reality-Erlebnis und zeigte zwei exklusive Konzerte im Rahmen der Telekom Street Gigs als Livestreams in HD und 360-Grad. Die Kultrocker Brings sorgten am Abend im Kölner Karnevalsmuseum für eine ausgelassene Stimmung bei den glücklichen Gewinnern und begeisterten mit einem energetischen Set. Einer der vielen Höhepunkte des Abends war ihre aktuelle Single „Liebe Gewinnt“, die mit ihrer positiven Botschaft zu eine der Hymnen des diesjährigen Karnevals geworden ist. Die 14-köpfige Brassband Querbeat animierte schon am Vormittag die Karnevalsmassen mitten im Rosenmontagsumzug auf dem fahrenden Street Gigs-Wagen und brachte die Kölner Innenstadt zum Jubeln. MagentaMusik 360, die Musik- und Entertainment-Plattform der Telekom, ermöglichte es Fans in ganz Deutschland in den Kölner Karneval und die Auftritte von Brings und Querbeat einzutauchen, als wären sie selbst vor Ort. Zum Social-Media-Ereignis wurden die Auftritte durch die Livestreams bei Youtube, Facebook und Twitter Periscope. In wenigen Tagen können die Auftritte bei MagentaMusik 360 auf Abruf erneut angeschaut werden.

Über die Telekom Street Gigs: https://www.telekom-streetgigs.de/ueber
Über ARD Sales & Services: www.ard-werbung.de
Über MagentaMusik 360: www.magenta-musik-360.de
Über EntertainTV: www.entertaintv.de
Informationen zu Brings: http://www.brings.com
Informationen zu Querbeat: http://fettesq.querbeat.info

 

Mit Virtual Reality macht die Telekom Karnevals-Träume wahr

 

  • Mit MagentaMusik 360 inszeniert die Telekom den Karneval als VR-Spektakel
  • Samsung Gear VR macht das 360-Grad-Erlebnis noch realistischer
  • Attraktive VR-Pakete im Karnevalsverkauf im Rheinland

 

Für Menschen im Rheinland und Karneval-Fans in ganz Deutschland ist es der größte Traum. Einmal auf einem Wagen durch den Rosenmontagszug fahren und dann auch noch mit der legendären Rock- und Karnevalsband Brings auf der Bühne stehen. Die Telekom macht diesen Traum mit Hilfe der VR-Technologie am Rosenmontag, 12. Februar 2018, mit zwei kostenlosen 360-Grad-Streams wahr.

Ab 15:30 Uhr können Fans im Stream auf www.magenta-musik-360.de und in der dazugehörigen App auf dem Street Gigs-Wagen mit der Brassband Querbeat mitfahren und im 360-Grad-Rundumblick den Auftritt im Rosenmontagszug in Köln erleben. Um 19:30 Uhr startet dann das exklusive Konzert von Brings im Kölner Karnevalsmuseum. Im Livestream mit mehreren 360-Grad-Kameras kann man sich auf der Bühne umschauen oder den Auftritt mitten in den Fans genießen. Beide Shows im Rahmen der Telekom Street Gigs sind auch im HD-Stream auf www.magenta-musik-360.de, der App, bei Facebook, Twitter Periscope und EntertainTV zu sehen.

Dem virtuellen Karnevalsbesucher bieten sich mit dem 360-Grad-Livestream Einblicke, die man selbst vor Ort nicht bekommen könnte. Besonders realistisch und beeindruckend wird dieses digitale Erlebnis mit dem besten Netz der Telekom und einer Samsung Gear VR-Brille. Kopfbewegungen des Zuschauers übertragen sich unmittelbar auf den Bildschirm vor den Augen. Ein Gefühl, als wäre man vor Ort und würde sich umschauen. „Das Live-Erlebnis wird mit der Samsung Gear VR in den eigenen vier Wänden echter denn je. So fliegen einem virtuell Kamelle um die Ohren, tanzen Funkemariechen direkt neben einem oder findet man sich plötzlich als sechster Mann von Brings auf der Bühne wieder“, schildert Björn Simski, Senior Director Carrier Sales von Samsung Deutschland.


© Danny Jungslund – Parookaville 2017, Pressematerial: bit.ly/MagentaMusik360_2018

Passend zum innovativen, virtuellen Erlebnis von MagentaMusik 360 bieten Telekom und Samsung die benötigte technische Ausstattung in einem attraktiven Paket an. In ausgewählten Shops in Köln und Bonn können Karnevalsfans das Samsung Galaxy S8 und die passende Samsung Gear VR mit dem Mobilfunkvertrag MagentaMobil M für nur 1€ erwerben. „Mit dieser Aktion bieten wir eine Eintrittskarte zum besten Netz und der faszinierenden VR-Welt von MagentaMusik 360“, erklärt Michael Schuld, Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing der Telekom Deutschland.

Über MagentaMusik 360: www.magenta-musik-360.de
Über EntertainTV: www.entertaintv.de
Über die Telekom Street Gigs: https://www.telekom-streetgigs.de/ueber
Über Samsung Gear VR: http://www.samsung.com/de/wearables/gear/?gear-vr

Informationen zu Brings: http://www.brings.com
Informationen zu Querbeat: http://fettesq.querbeat.info

Medienkontakte:
Kruger Media
Steffen Klüver
Tel.: 030 3064548-74
E-Mail: steffen.kluever@kruger-media.de 

Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Tel.: 0228 181 – 49494
E-Mail: medien@telekom.de

Marteria live und exklusiv auf MagentaMusik 360

Köln, 21.11.2017. Das wird die größte Wohnzimmerparty Deutschlands! Am 02. Dezember spielt Marteria in der LANXESS arena Köln seine bisher größte Headliner-Show und jeder kann es von der eigenen Wohnzimmercouch aus miterleben. Im besten Netz der Telekom zeigen MagentaMusik 360 sowie EntertainTV exklusiv ab 21:00 Uhr das komplette Konzert in HD und 360°.

„Es gibt nichts besseres für einen Samstagabend“, erklärt Marten Laciny aka Marteria. „Wir werden die Halle abreißen und ich freue mich, dass die ganze Welt live in 360° dabei sein kann.“

Auf www.magenta-musik-360.de sowie in der dazugehörigen App ermöglicht die Telekom ein virtuelles Konzerterlebnis der Extraklasse. Zuschauer können den Auftritt aus unterschiedlichen Perspektiven verfolgen und sich mit der App sowie einer VR Brille, wie beispielsweise der Samsung Gear VR, ganz in „Scotty beam mich hoch“-Manier wie ein Konzertbesucher vor Ort fühlen. Dank vier 360°- und zehn weiteren HD-Kameras gibt es auch ohne VR Brille die exklusive Möglichkeit, die Show direkt auf der Bühne neben dem Rostocker Rapper und seiner Band zu erleben.

Marteria präsentiert während der „Roswell Tour 2017“ von Ende November bis Mitte Dezember sein gleichnamiges Album und zahlreiche Hits wie „Das Geld muss weg“, „Aliens“, „Lila Wolken“, „OMG!“ und „Kids“. Mehrere Termine sind bereits restlos ausverkauft.

Am 02. Dezember ab 21:00 Uhr: Marteria live im HD- und 360°-Stream

Zu sehen unter www.magenta-musik-360.de, in der dazugehörigen App und bei EntertainTV auf Kanal 131.

Informationen zum Künstler: www.marteria.com

Über MagentaMusik 360: www.magenta-musik-360.de

Über EntertainTV: www.entertaintv.de

Foto: © Paul Ripke

TasteTwelve – der kleine Gourmetguide für Insider und clevere Genießer

 

  • Zwölf kulinarische Insidertipps für jeweils sieben deutsche Metropolen und Wien
  • Das perfekte Geschenk: Empfohlene Restaurants laden auf einen Hauptgang ein
  • Alle Informationen zum Restaurantführer auf www.tastetwelve.com

 

TasteTwelve, der Gourmetguide für Genussentdecker, nimmt die Leser auch 2016 wieder mit auf eine spannende kulinarische Reise durch die eigene Stadt. Im Gegensatz zu anderen Restaurantführern konzentriert sich TasteTwelve auf zwölf ausgewählte Restaurants pro Stadt. Dabei kam es Herausgeber Jochen Schmelzer und Martin Eggert vom TasteTwelve-Team vor allem auf die Vielfältigkeit an: „Im Vordergrund steht wie auch die Jahre zuvor, eine abwechslungsreiche Auswahl der Restaurants. Wir versuchen, für jede Stadt die Bandbreite der Kulinarik und Gastfreundlichkeit widerzuspiegeln. Da kann von japanischer Brasserie über regional nachhaltige Küche bis hin zur Sternegastronomie alles dabei sein.“ Im deutschsprachigen Raum erscheinen 2016 acht Ausgaben für folgende Städte: Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Mannheim/Heidelberg, München, Stuttgart und Wien.

Auf der Basis von Insider-Tipps und den persönlichen Empfehlungen ortskundiger Spitzengastronomen werden zwölf Restaurants pro Stadt vorgestellt, abseits der üblichen Touristen-Lokale. Gleichzeitig ist es eine Einladung für all jene, die ihren kulinarischen Horizont erweitern möchten, und sich das ganze Jahr über gerne Zeit für außergewöhnliche geschmackliche Erlebnisse nehmen. Das hochwertig gestaltete Buch bietet den Lesern dabei jedoch weit mehr als „nur“ besonders wertvolle Tipps für Gourmets: Bei Vorlage des Buches in einem der ausgewählten Restaurants geht einer von zwei Hauptgängen aufs Haus. So präsentiert sich TasteTwelve als Ratgeber und perfektes Geschenk für Feinschmecker und Genussliebhaber zugleich.

Die Idee zu dem kleinen Gourmetguide kam Herausgeber Jochen Schmelzer, selbst genussfreudiger Rheinländer, 2006 in der schwedischen Hauptstadt: „Ich habe in Stockholm eine durch Insider- und Experten-Tipps kuratierte Restaurantliste erstellt, mit der Idee dahinter, neue Gäste als kleinen Gruß auf einen Gang einzuladen. Dass aus dieser Idee mittlerweile ein Restaurantführer in vielen Städten geworden ist, unterstreicht die Lust der Gäste auf neue Restaurants, abwechslungsreiche Küche und gute Gastronomie.“ Der Restaurantführer für Stockholm aus der Reihe EatSweden ist mittlerweile eine Institution. Nach der Rückkehr in die Heimat lag es somit nahe, das Erfolgskonzept auch auf ganz Deutschland zu übertragen. 2011 erschien der Restaurantführer unter dem Namen TasteTwelve zunächst für die Stadt Hamburg sowie mittlerweile für viele weitere deutschsprachige Städte. 2016 erscheint TasteTwelve auch erstmalig für Singapur.

TasteTwelve kostet 36,00 Euro pro Stadt und ist über www.tastetwelve.com erhältlich.
Außerdem über www.amazon.com und bei  diversen Buchhändlern und Concept-Stores der jeweiligen Städte.

 

Alle Infos unter: www.tastetwelve.com
Facebook: www.facebook.com/tastetwelve
Presse- und Bildmaterial: http://bit.ly/1POzMfa

PM_TasteTwelve

TasteTwelve_Restaurantliste_2016

Foto_TasteTewlve_3

 

Brutzelnde Pfannen und heiße Beats: Das Telekom Campus Cooking startet ins Wintersemester

 

  • Wintertour vom 16.11. bis 10.12. quer durch die Mensen der Republik
  • Starköche Stefan Wiertz und Elisabeth Opel servieren „pfanntastische“ Gerichte zu günstigen Studentenpreisen
  • Alle Informationen unter www.campuscooking.de und www.telekom.de/young

 

Um die gute Laune und Konzentration auch an kalten Tagen oben zu halten, gibt es ein Geheimrezept: eine leckere Mahlzeit im Bauch und ein paar frische Tracks auf den Ohren. Das Telekom Campus Cooking bringt diesen Genuss vom 16. November bis zum 10. Dezember 2015 an acht deutsche Unistädte. Unter dem Motto „Sounds pfanntastic“ touren die Starköche Stefan Wiertz und Elisabeth Opel von Greifswald über Halle nach Bochum und Bayreuth, um hungrige Studenten mit erstklassigen Gerichten zu versorgen.

„Gesunde und kreative Ernährung muss nicht immer teuer sein. Auch einfache Gerichte lassen sich zu etwas ganz Besonderem machen“, sagt Elisabeth Opel.

Serviert wird in diesem Semester u. a. eine Schupfnudelpfanne mit Bohnen, Speck und karamellisiertem Schwarzbrot oder eine vegetarische Amarant-Gemüse-Pfanne mit cremigem Ziegenkäse und gebrannten Walnüssen. Für den süßen Abklang sorgen die kleinen holländischen Pfannkuchen Poffertjes oder heißer Kakao. Mit „pfanntastischen“ Speisen werden die studentischen Mägen verwöhnt und die Portemonnaies geschont. Vergnügen für die Ohren gibt es mit den eigens erstellten Spotify-Playlisten der Aktions-Köche.

„Für mich ist ein gutes Essen ebenso inspirierend, wie ein guter Sound. Nicht nur Musik, sondern auch der Rhythmus der Küche bringt mich immer wieder zum Tanzen“, sagt Stefan Wiertz.

Auch die Tarifangebote der Deutschen Telekom sind „pfanntastisch“.  Junge Leute und Studierende erhalten immer doppeltes Datenvolumen. In der Mobilfunk Allnet-Flat „MagentaMobil S Friends“ ab 29,95 Euro im Monat gibt es somit 1 GB Highspeed-Volumen und on top ein dreimonatiges Spotify-Testabo. Für die WG oder die eigene Studentenbude ist der Festnetztarif „MagentaZuhause S Friends“ für monatliche 24,95 Euro die perfekte Wahl, junge Leute sparen in den ersten zwei Jahren 5 Euro im Monat.
Bildmaterial von den Köchen und den Gerichten gibt es unter http://bit.ly/1LrrPbZ.

Hier macht Telekom Campus Cooking im Wintersemester 2015 Halt:

16. – 19. November 
Uni Trier, Mensa Tarforst
Uni Greifswald, Mensa am Wall

23. – 26. November             
Uni Halle, Weinbergmensa
TH Ingolstadt, Mensa

30. November – 03. Dezember      
Uni Bochum, Hauptmensa
FH Köln, Mensa IWZ Deutz

07. – 10. Dezember 
Uni Bayreuth, Hauptmensa
TU Darmstadt, Mensa Lichtwiese

 

MI_Telekom Campus Cooking_WS_29102015

Büroraumsuche als strategisches Networking mit shareDnC

Köln, 14. Januar 2016. Egal, ob man gerade ein Unternehmen gegründet hat, sich vergrößern will oder einfach einen Tapetenwechsel vom Homeoffice braucht. Günstig und flexibel sollen die neuen Räumlichkeiten sein und in einem Umfeld, das zur eigenen Firma passt. Dann steht dem zukünftigen Erfolg nichts mehr im Wege. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Dank des Kölner Startups shareDnC (= share Desk and Coffee) ist genau das möglich.

Mit www.shareDnC.combieten wir ab sofort Selbstständigen, Startups, wachsenden Unternehmen und allen anderen, die flexible und kostengünstige oder auch temporäre Arbeitsplätze und Büroräume benötigen, eine Plattform, um das individuell passende Angebot zu finden“, sagt Gründer und Geschäftsführer Christian Mauer.

Seit dem Launch im September2015 setzen die drei Gründer Phillipp Hartje, Christian Mauer und Christoph Püttgen auf einen raschen Ausbau an Anbietern. Das erklärte Ziel ist, vom jetzigen Regionalschwerpunkt NRW bis Mitte 2016 bundesweit flächendeckend offerieren zu können. So können heute schon Anbieter aus ganz Deutschland Angebote einstellen. Danach ist keinesfalls Schluss: Ab 2017 wird das Kölner Startup weltweit Büroräume anbieten.

Gerade abseits der ‚big three’, Berlin, München und Hamburg, sehen wir ein besonders interessantes Wachstumspotenzial. Dabei denken wir beispielsweise nicht nur an Stuttgart oder Düsseldorf, sondern sehen einen großen Bedarf in kleineren Städten“, wertet Philip Hartje die Chancen von www.shareDnC.com zur ersten Adresse für die Suche nach flexiblen Arbeitsplätzen zu werden.

Einen Fokus legt shareDnC dabei auf das „C“ im Namen. Der tägliche Kaffee und seine Quelle, die Kaffeemaschine, nimmt eine zentrale Rolle im Zusammenspiel einer Bürogesellschaft ein. Hier trifft man sich, hier wird sich ausgetauscht. Was in einem Unternehmen eine nette Abwechslung zur alltäglichen Arbeit bietet, stellt sich in einer Bürogemeinschaft als versteckter Schatz heraus. Neue Kontakte werden geknüpft, Synergien erzeugt und mitunter erfolgsentscheidende Netzwerke geknüpft.

Damit bietet www.shareDnC.com für Anbieter gleich zwei Vorteile. Denn welches Unternehmen kann schon von sich sagen, dass man genau die Anzahl an Büroplätzen hat, die man tatsächliche braucht? Dank der neuen Online-Plattform dienen nicht genutzte Arbeitsplätze als flexible Monetarisierungsmöglichkeit. Mietkosten werden reduziert, bis die Kapazitäten selbst benötigt werden. Dazu kommt die Chance zum Kompetenzen-Austausch mit dem neuen Untermieter.

Diese können den, ihren Vorstellungen entsprechenden, Arbeitsplatz mittels verschiedener Filter ausfindig machen und erhalten selbstverständlich auch Auskunft über die Qualität des Kaffees in den neuen vier Wänden.

Sowohl Suchenden als auch Anbietern entstehen dabei keine Kosten. Wenn es zu einer positiven Vermittlung kommt, um deren reibungslosen Ablauf sich shareDnC vollständig kümmert, wird von der zu zahlenden Miete ein Prozentsatz an das Kölner Unternehmen abgeführt.

Die Idee für shareDnC entstand aus dem eigenen Bedarf der drei Gründer an flexiblen Bürolösungen. Christoph Püttgen und Christian Mauer sahen sich auf der nur schleppend verlaufenden Suche nach ihren kleinen und flexiblen Wunsch-Büroräumen zunehmend geringen Erfolgschancen gegenübergestellt. Schnell stellte sich heraus, dass die beiden nicht die einzigen waren, denen es so erging. Daraus wurde der Schluss gezogen, dass eine Online-Plattform her muss, die Abhilfe schafft. Zusammen mit Philip Hartje nahmen sie sich dem Problem an. Das war die Geburtsstunde von www.shareDnC.com.

Über shareDnC
Die shareDnC (= share Desk and Coffee) GmbH ist ein junges Online-Unternehmen mit Sitz in Köln, das im Juli 2015 von drei erfahrenen Unternehmern gegründet wurde und mit www.shareDnC.com die erste deutschsprachige und bundesweite Plattform für die Untervermietung freier Arbeitsplätze und Büroräume in Deutschland betreibt. ShareDnC.com bietet die passenden Arbeitsplätze und Bürolösungen für jedes Business bei spannenden Gastgebern, mit denen nicht selten auch Geschäfte gemacht werden können. Endlich werden die bestehenden Flächenressourcen sinnvoll genutzt und jeder findet seinen passenden Büroraum.

TasteTwelve – 12 Gründe für den Restaurantbesuch

 

  • Kulinarische Insidertipps für jeweils sieben deutsche Metropolen und Wien
  • Das perfekte Geschenk: Zwölf empfohlene Restaurants laden auf einen Hauptgang ein
  • Alle Informationen zum Restaurantführer auf www.tastetwelve.com  

 

Valentinstag steht vor der Tür und es gibt kaum einen klassischeren Ort für ein Date als das Restaurant. Die Liebste oder den Liebsten in ein schickes Lokal auszuführen, hat Stil. Und wer würde schon zu einem romantischen Candle-Light-Dinner Nein sagen? Um verliebten Großstädtern die Qual der Wahl zu erleichtern, hat Taste Twelve für jeden Geschmack das passende Lokal parat. Das Berliner Restaurant Horvath beispielsweise fährt mit einer exquisiten Sterneküche auf, die man sich bei einem so besonderen Anlass mit Vergnügen gönnt. Oder vielleicht geht es doch lieber nach Düsseldorf ins Liebevoll, das allein durch seinen Namen wie geschaffen für den Valentinstag ist?

Mit Hilfe von Insidertipps und den persönlichen Empfehlungen ortskundiger Spitzengastronomen stellt der Restaurantführer die zwölf kulinarischen Highlights einer Stadt vor, abseits der üblichen Touristen-Magneten. Im deutschsprachigen Raum sind acht Ausgaben für folgende Städte erhältlich: Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Mannheim/Heidelberg, München, Stuttgart und Wien.

Natürlich ist der Valentinstag nicht der einzige Anlass, um essen zu gehen. Mit TasteTwelve gibt es in jedem Monat mindestens einen Grund auswärts zu dinieren!

1. Liebe geht durch den Magen
Nicht nur am Valentinstag kann man sein Date mit einem romantischen Abend im Restaurant für sich gewinnen. Ein leckeres Essen im Magen bringt nicht selten auch die Schmetterlinge mit sich. Jetzt kommt es nur noch auf die richtigen Tischmanieren an!

2. Zurücklehnen und genießen
Mal ehrlich, wir möchten uns doch alle mal von Zeit zu Zeit verwöhnen lassen. Genau das haben sich Restaurants zur Aufgabe gemacht. Hinsetzen, bestellen und genießen. Kein aufwendiges Kochen und vor allem hinterher kein lästiger Abwasch, der mit vollgestopftem Bauch viel zu anstrengend wäre.

3. Leerer Magen am Sonntag
Wer kennt es nicht? Es ist Sonntag und man bekommt Heißhunger auf dieses eine spezielle Etwas. Was es ist? Man weiß es nicht. Wo man es findet? Bestimmt nicht im leeren Kühlschrank, den man vor dem Wochenende mal wieder nicht ordentlich bestückt hat. Die Läden haben zwar geschlossen, aber die Restauranttüren stehen weit offen!

4. Zu Hause ist es am schönsten. Aber nicht immer.
Jeden Tag beim Essen dieselben alten Küchenfliesen anzustarren geht einem irgendwann auf den Keks. Manchmal muss es einfach etwas Neues sein. Raus aus der Bude, ab unter Leute und in ansprechender Atmosphäre ein leckeres 3-Gänge-Menü genießen!

5. Inspiration für eigene Kreationen
Wenn die handgeschriebenen Rezepte aus Omas Kochbuch zu langweilig werden und das verloren wirkende Basilikumblatt auf dem Teller nicht mehr als Deko durchgeht, wird es Zeit, den kulinarischen Horizont zu erweitern. Restaurants zeigen, was alles möglich ist: sowohl was das Kochen als auch das Anrichten angeht.

6. Der kleine Flirt nebenbei
„Hat mich der süße Kellner von neulich tatsächlich angegrinst?“ Beim nächsten Restaurantbesuch könnte man dem Ganzen ja mal auf den Grund gehen und vielleicht die Serviette mit der Handynummer versehen.

7. Wenn man mit den Kochkünsten am Ende ist
Wie genau bereitet man noch mal Oktopus auf galizische Art zu? Genau: keine Ahnung! Zum Glück muss man nicht immer alles wissen und können, denn dafür gibt es ja Profiköche, die einem jeden exotischen Wunsch direkt von den Augen ablesen.

8. Die Liebsten verhätscheln
Wenn Opi seinen 80. Geburtstag feiert, dann darf es gerne mal mehr als nur Kaffee und Kuchen im heimischen Wohnzimmer sein. Die Familie soll schließlich verwöhnt werden. Besondere Anlässe fordern besondere Speisen und nichts bleibt so schön in Erinnerung wie ein gemeinsames Festmahl in toller Atmosphäre.

9. „Sag mal kennst du schon…?“
Nie wieder peinliches Schweigen! Small Talk kann so leicht sein, wenn man denn etwas zu erzählen hat. „Letztens war ich total gut essen, kennst du schon diesen neuen Laden in Mitte?“ kann so manche Situation auflockern. Es muss ja nicht immer das Wetter sein.

10. Schickes Restaurant, schickes Outfit
Es wäre doch eine Schande, wenn das neue Cocktailkleid oder der neue Anzug einfach so im Schrank vereinsamen würde. Ein Restaurantbesuch bietet immer die Gelegenheit, sich endlich mal wieder so richtig in Schale zu werfen. Spot on!

11. Von vegan bis hin zu Low Carb
Im Jahr 2016 ist es fast unmöglich, eine Gruppe von Leuten mit nur einem gemeinsamen Gericht zufriedenzustellen. Der eine ist Vegetarier, der andere Veganer und der nächste speist seit neustem nur noch glutenfrei und achtet strikt auf Low Carb. Anstatt also zu Hause zig unterschiedliche Mahlzeiten zuzubereiten, bietet sich ein Restaurantbesuch geradezu an. Hier kann jeder von der Karte das bestellen, was ihm oder ihr zusagt.

12. Kultiviertes Betrinken
Irgendwann kommt bei jedem der Punkt, an dem einen der Gedanke an stickige Clubs und Wodka-E für 2,50 Euro eher mit Grauen als mit Freude erfüllt. Jetzt ganz auf Alkohol und beschwipstes Beisammensein zu verzichten ist allerdings nicht nötig. Wie wäre es mit einem Glas Rotwein im Lieblingsrestaurant? Oder lieber doch gleich die ganze Flasche?

PM_TasteTwelve_12 Gründe für einen Restaurantbesuch

Vök veröffentlichen erste Single vom Debütalbum und spielen Konzerte in Deutschland

Das isländische Elektro-Pop-Trio Vök veröffentlicht mit „Waiting“ einen verträumt-hypnotischen Track, der ein erster Vorgeschmack auf das Ende des Jahres erscheinende Debütalbum ist. Ihre erste Europatour führt die Band kommende Woche nach Deutschland.

 

 

Benannt nach dem isländischen Wort für „Loch im Eis“ vereinen Vök die weiten und mystischen Einflüsse ihrer Heimat mit modernen Rhythmen zu magischer Musik. Ursprünglich aus einer Region, in der sich der Legenden nach eine große Elfen-Siedlung versteckt, wird das Übernatürliche ihrer Umgebung in den hypnotisierenden Melodien und der verträumten Stimme von Sängerin Margrét Rán reflektiert. Mit Andri Enoksson, Synthesizer und Saxofonist, und Ólafur Alexander, Bassist und Gitarrist, sind schon einige Tracks und EPs entstanden, die Musikliebhaber auf der ganzen Welt in ihren Bann ziehen. Jetzt ist endlich die neue Single „Waiting“ da, der erste Track aus ihrem Debütalbum, das Ende des Jahres erscheinen wird.

LIVE: Anfang März kommen Vök für drei Termine nach Deutschland

Das vergangene Jahr über haben Vök explosive Sets auf etlichen großen Festivals wie z.B. „Eurosonic“, „Iceland Airwaves“ und „Roskilde“ gespielt. Im März 2016 kommen die Isländer nun auf ihre erste Tour durch Europa für drei Auftritte nach Deutschland.

03.03.2016 Berlin – Musik & Frieden – Ticket Link
04.03.2016 Hamburg – Häkken – Ticket Link
05.03.2016 Köln – Artheater – Ticket Link

Interviewanfragen für diese Termine, den Pressetag am 02.03.2016 in Berlin und Phoner an: post@kruger-media.de

iTunes: http://smarturl.it/waiting_itunes
Spotify: http://smarturl.it/waiting_spotify
Google Play: http://smarturl.it/waiting_gp
Amazon: http://smarturl.it/waiting_singleamzn
Deezer: http://smarturl.it/waiting_dzr

LINKS:
http://www.vok.is/
https://www.facebook.com/Vokband/
https://soundcloud.com/vokmusic
https://www.youtube.com/channel/UChMp2yW0NNOA62MGi6db7Nw

PRESSEINFO ÜBER VÖK:
Vök erwachte in 2013, als die Band bei dem angesehenen, isländischen Músíktilraunir (‚Musikexperiment‘) gewann, ein Battle of the Bands, bei der schon berühmte Künstler wie Mammút, Of Monsters And Men und Samaris triumphierten. Die Band nahm ihre erste EP ‘Tension’ auf und veröffentlichte sie bei dem isländischen Indielabel Record Records – später via Musebox in der USA – und bekamen jede Menge positive Bewertungen zurück, beispielweise von der New York Times (s. Pressestimmen unten). Die EP aus letzten Jahr, ‚Circles‘, mit der Single ‚Waterfall‘ sammelte 60.000 Plays innerhalb von wenigen Tagen nach der Veröffentlichung und eroberte die Top Ten von HypeMachine’s Most Blogged Artists in derselben Woche. ‚Circles‘ erinnert an Poliça und The Knife, mit ergreifenden und durchgängigen Beats, die in Zusammenarbeit mit Biggi Veira produziert wurden, das Genie hinter GusGus und Produzent von John Grants ‚Pale Green Ghosts‘. Andere Tracks von Vök wie ‚Before‘ und ‚Tension‘ haben auf Spotify schon über 2 Millionen Streams. In den letzten Jahren trat Vök bei mehreren Festivals in Europa auf, u.a. bei dem Iceland Airwaves, KEXP, Stereogum, Consequence of Sound und Under The Radar.

Pressestimmen (Englisch)
“Vök shares the xx’s slow tempos, whispery female vocals, sparse but echoey bass lines and melancholy questions.” – The New York Times

“The trio have hit upon their own uniquely atmospheric and emotional sound”. – Drowned in Sound

„Electronic dream pop which was as gossamer light as it was filled with gentle melodic muscle, and saxophone – so much excellent saxophone. This truly special band needs to release a full-length album damn soon.“ – The Line of Best Fit

“Channelling The Beach soundtrack via 80s synth pop and the dark, modern sexiness of The Knife, this track is the musical embodiment of kissing someone underwater.” – Noisey
„Vök makes a lot of sense in a country with such an amazing landscape.“ – Stereogum

„Drawing from La Roux-like vocals and harnessing the ways in which The xx catch the light of sounds as not to be “pretty” but to crack through and create a sense of movement“ – Consequence of Sound

“Their driven set is emotional and heady, creating pulsing cinematic landscapes and uncertain atmospheres in the tiny space.” – Clash

VideoDays in Köln: Über 200 Künstler erwartet

  • Neu in 2016: VideoVisionSongContest mit aufstrebenden Musik-Talenten
  • Atemberaubende Live-Show mit den Stars der Szene
  • ApeCrime, DieLochis und ApoRed werden mehr als 15.000 Fans begeistern

Köln, 7. Juli 2016 – Auf den VideoDays am 19. und 20. August 2016 feiern tausende Fans gemeinsam mit YouTube-Stars in der Kölner LANXESS arena das größte YouTuber-Community-Treffen Europas. Mehr als 200 Künstler werden erwartet. Neben Szene-Stars wie den Headlinern ApeCrime sowie DieLochis, ApoRed und Mike Singer werden diesmal die Zwillinge Lisa und Lena ihr Debüt auf der VideoDays-Bühne geben.

Der „ShowDay“ am Freitag bildet in diesem Jahr mit zwei Live-Shows den Auftakt der VideoDays in Köln. Erstmals in der Geschichte der VideoDays haben zehn aufstrebende Musik-Talente im Rahmen des VideoVisionSongContest (#ViViSoCo) die Möglichkeit, ihr Können auf großer Bühne unter Beweis zu stellen. Per App-Voting können die Zuschauer vor Ort über ihren Favoriten abstimmen. Im Anschluss an den VideoVisionSongContest erleben die Fans eine Bühnenshow, die Einblick in die ganze Bandbreite der Webvideo-Szene gibt. Für Organisator Christoph Krachten sind die Live-Acts unverzichtbares Herzstück der VideoDays: „Im vergangenen Jahr haben wir von der Community ein fantastisches Feedback zur Gestaltung der Show bekommen. Daran knüpfen wir an und bringen auch dieses Jahr ein hochkarätiges Line-up auf die Bühne.“

Ein Highlight der Show wird die Verleihung der von den VideoDays vergebenen PlayAwards sein. In Kategorien wie z. B. Comedy, Gaming, Music, Sport oder Brands werden die erfolgreichsten Webstars des Jahres gekürt. Beim Publikumspreis BRAVO PlayAward Music stimmen Leser des VideoDays-Medienpartners BRAVO im Vorfeld ab. YouTube wird zudem traditionell die erfolgreichsten deutschen Kanäle mit dem „Goldenen Play Button“ ehren. Mit ihm werden Videomacher ausgezeichnet, die über eine Million Abonnenten erreicht haben. Darüber hinaus wird die Social-Media-Plattform musical.ly im Rahmen der VideoDays erstmalig Awards an die besten Muser vergeben. Am „CommunityDay“, dem zweiten Veranstaltungstag, treffen Fans ihre Webstars für Autogramme und Selfies.

Die VideoDays ​live, echter, näher und schneller​ im ​besten Netz der Telekom erleben

Die Deutsche Telekom macht die VideoDays 2016 zum digitalen und interaktiven Erlebnis für alle Fans. Der HD-Livestream und die Social-Media-Kanäle der Telekom liefern einen exklusiven und spannenden Blick hinter die Kulissen des Mega-Events. Damit sind Fans zu Hause im besten Netz (Connect 8/16) und die rund 15.000 Besucher vor Ort ganz nah dran an den Stars wie den Lochis, Apecrime oder Lisa und Lena.„Wir verbinden im besten Netz die Stars der VideoDays mit ihren Fans“, erklärt Michael Schuld, Leiter Kommunikations- und Vertriebsmarketing Telekom Deutschland. „Ob vor Ort oder zu Hause per HD-Livestream und mit dem innovativen Twitter-Tool Halo.“ Twitter Halo ermöglicht es, 360-Grad-Videos in Echtzeit bei Twitter zu teilen. Eine Innovation, die von der Telekom zu den VideoDays erstmals im deutschsprachigen Raum eingesetzt wird.

2016 werden die VideoDays so stark wachsen wie noch nie: Neben den VideoDays Berlin/Brandenburg in der Metropolishalle in Potsdam am 2. und 3. Oktober, stehen im Herbst und Winter weitere Community-Treffen in Hamburg, München und Zürich auf dem Programm.

Die VideoDays sind eine unabhängige Veranstaltung der Online-Videoszene. Weitere Informationen zu den VideoDays finden Sie auch unter www.videodays.eu.

OneRepublic und Kasalla im Kölner Rosenmontagszug

  • Telekom inszeniert den Kölner Karneval im besten Netz: Inklusive 360 Grad -HD-Livestream der US-Superstars von OneRepublic
  • Festkomitee Kölner Karneval und Bonner Kommunikationskonzern verbinden Menschen
  • Tickets und weitere Informationen unter www.telekom-streetgigs.de

Die Telekom und das Festkomitee Kölner Karneval machen den Kölner Rosenmontag am 27. Februar zum virtuellen Erlebnis. Dazu präsentiert das Bonner Kommunikationsunternehmen am Rosenmontag gleich zwei sogenannte Street Gigs. Bevor die US-Superstars von OneRepublic den Kölner Karneval virtuell aufmischen, heizen die Lokalmatadoren Kasalla auf einem fahrenden Musikwagen dem Publikum des Rosenmontagszuges ein. „Für uns als echte Kölner geht damit ein Lebenstraum in Erfüllung. Es ist klasse, dass wir auf die Art und Weise Teil des Rosenmontagszuges werden und ein Stück ‚kölsches Lebensgefühl‘ in die Welt transportieren können“, erklärt Frontmann Bastian Campmann. Im besten Netz und über die sozialen Netzwerke werden Eindrücke von ihrem Auftritt im Zug weit über die Grenzen Kölns hinaus geteilt. Zu Gast auf dem Wagen sind auch OneRepublic.

Die US-Weltstars OneRepublic bestreiten am Abend nach dem Zug ein Konzert im Kölner Karnevalsmuseum. Dieses wird als 360 Grad-HD-Livestream auf live.telekom-streetgigs.de übertragen.„Wir haben eine besondere Verbindung zu Deutschland und der Karneval ist so ein großartiges, stimmungsvolles und friedliches Ereignis. Wir sind sehr stolz, in diesem Jahr mit dem Livestream ein Teil davon zu sein“. Damit können nicht nur die rund 1,5 Millionen Besucher in der Domstadt, sondern Fans bundesweit Teil des digitalen Konzerterlebnisses mit OneRepublic werden. 

Richtungsweisende Kooperation für das Kulturerbe Kölner Karneval
Für das Festkomitee Kölner Karneval ist die Kooperation richtungsweisend. „Der Karneval verbindet alle Menschen, ob groß oder klein, arm oder reich und ganz egal, wo sie zuhause sind“, erklärt Markus Ritterbach, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Durch unsere Partnerschaft mit der Telekom haben wir die Möglichkeit, dank innovativer Technologie, die besondere Fröhlichkeit und Leichtigkeit des Kulturerbes Kölner Karneval digital auf neuen Wegen zu transportieren. Das wird – auch aufgrund des Einsatzes der 360 Grad-Technik – für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis.“

Die Telekom unterstützt diesen Weg. „Mit den Live-Auftritten von OneRepublic und Kasalla inszenieren wir den weltweit bekannten Kölner Karneval nun auch als herausragendes Content- und Live-Ereignis im besten Netz“, erklärt Michael Schuld, Leiter Kommunikation und Vertriebsmarketing der Telekom Deutschland. „Damit können Karnevalsbegeisterte in ganz Deutschland hautnah dabei sein und wir setzen unser Markenversprechen ‚Erleben, was verbindet.‘ wieder einmal eindrucksvoll um.“ 

Weltstars OneRepublic treffen auf Lokalmatadoren Kasalla
OneRepublic ist eine der erfolgreichsten Bands weltweit. Nach ihren mehrfach mit Platin und Gold ausgezeichneten Alben „Dreaming Out Loud“ (2007), „Waking Up“ (2009) und „Native“ (2013) haben OneRepublic im vergangenen Herbst ihr neues Album „OH MY MY“ veröffentlicht. Das Album erreichte in über hundert Ländern die Spitzenpositionen in den Charts. Die Grammy-nominierte Band spielte in 154 Städten in 26 Ländern in den letzten zwei Jahren. Ihre größten Hits sind u.a. „Counting Stars“, „Apologize“, „Love Runs Out“ sowie „Wherever I Go“und die Band hat damit mehr als 12 Millionen Alben verkauft. Zudem arbeitete Ryan Tedder als Songwriter und Produzent unter anderem für Musik-Größen wie Taylor Swift („1989“) und Adele („21“). Für beide Produktionen wurde er mit dem Grammy Award ausgezeichnet. Die Arbeit am aktuellen Album „OH MY MY“ untermauerte das persönliche Motto der Band: „Wenn du dich nicht immer weiterentwickelst, die Grenzen überschreitest, um zu sehen, ob eine Idee aufgeht, dann machst du etwas falsch“. Mit ihrem Konzert als 360 Grad-HD-Livestream schreiben OneRepublic gemeinsam mit der Telekom das nächste Kapitel.

Kasalla ist mittlerweile über die Grenzen von Köln hinaus bekannt, aktuell die angesagteste „Kölschrock“ Band und begeistert nicht nur im Kölner Karneval. Ihr fünfjähriges Jubiläum feierte die Band mit zwei ausverkauften Shows am 9. und 10. September 2016 vor 30.000 Fans in der LANXESS arena. Bastian Campmann, Flo Peil, René ‘Ena‘ Schwiers, Nils Plum und Sebastian Wagner gründeten ihre Band im Jahr 2011 unter dem Motto „Alles kann – Kölsch muss“. Die Kölschrocker werden mit Hits wie „Pirate“ oder „Immer noch do“ und ihrer neuesten Single „Mer sin eins“ die Besucher des Kölner Rosenmontagszuges begeistern. Dabei ist die Band bei weitem kein Kölner Phänomen, denn ihr drittes Album „Us der Stadt mit K“ belegte im Februar 2015 Platz zwölf in den deutschen Charts.

Tickets für den Telekom Street Gig mit OneRepublic am Abend des 27. Februar 2017 im Kölner Karnevalmuseum können nicht gekauft, sondern nur gewonnen werden. Zum Beispiel auf https://www.telekom-streetgigs.de.

Über die Telekom Street Gigs: https://www.telekom-streetgigs.de/ueber
Über das Festkomitee Kölner Karneval: http://www.koelnerkarneval.de/festkomitee/

Weitere Informationen für Medienvertreter:
www.telekom.com/medien
www.telekom.com/fotos
www.twitter.com/deutschetelekom
www.facebook.com/deutschetelekom
www.telekom.com/blog
www.youtube.com/deutschetelekom
www.instagram.com/deutschetelekom 

Über die Deutsche Telekom: https://www.telekom.com/konzernprofil

Telekom Campus Cooking bringt Festival Feeling an deutsche Unis

Die Instrumente sind gepackt, der „Rock ’n‘ Roll Kitchen“-Foodtruck steht bereit, nächster Halt: Telekom Campus Cooking. Die Sommertour bringt in diesem Jahr den ultimativen Geschmack der Open-Air-Saison an die deutschen Unis. Headliner und Starkoch Stefan Wiertz lässt sich vom Streetfood der Festival-Kracher wie Rock am Ring und Glastonbury inspirieren und bringt mit seinem Foodtruck das Festival Feeling vor die Mensa. Kombiniert mit musikalischen Vibes, einer Fatboy-Lounge und jede Menge aufregender Rezepte mit frischen und leckeren Zutaten bietet Telekom Campus Cooking das perfekte Lineup! Der kulinarische Roadtrip führt vom 08. Mai bis zum 29. Juni 2017 durch acht deutsche Universitäten mit Tourstopps in u.a. Lübeck, Augsburg, Köln und Münster.

Die diesjährigen Gerichte vereinen Spezialitäten von großen und bekannten Festivals. So erinnern der saftige “Burgermeister” mit Honig-Birnen und Speck oder der “Italian’s Best” Veggie-Burger mit frittiertem Rucola und Tomaten-Chutney an den Klassiker Rock am Ring. Inspiriert vom britischen Festival Glastonbury und dem Hamburger Dockville stehen Fish & Chips bzw. “Lachsschnidden” auf dem Speiseplan. Dazu werden erfrischende Limonaden-Kreationen gereicht.

“Wo früher Bratwurst und Pommes noch das Nonplusultra waren, geht der Festival-Trend immer mehr in Richtung kreative und gesunde Alternativen. Genau dieser Ansatz lieferte mir die Inspiration für die neuen Rezepte. Ich kann es kaum erwarten in den Foodtruck zu steigen und sie den Studierenden auf der Telekom Campus Cooking Tour zu servieren”, erklärt Stefan Wiertz. Bekannt aus ProSiebens BeefBattle und dem VOX Kochduell, setzt Stefan Wiertz auf kreative Rezeptideen und hochwertige Zutaten, die in Zusammenarbeit mit dem Mensa-Team in Handarbeit zubereitet werden. Der sympathische TV-Koch ist seit dem Campus Cooking Sommersemester 2009 dabei und hat mit seinen Kreationen im Laufe der 17 Aktionssemester über 500.000 Mensa-Gäste verwöhnt.

Nicht nur beim Telekom Campus Cooking verbreitet die Deutsche Telekom Freude, auch die Tarifangebote entzücken. Junge Leute und Studierende profitieren von exklusiven Vorteilen und erhalten z.B. in den MagentaMobil Friends-Tarifen in den ersten 24 Monaten jeweils 5 € Rabatt und doppeltes Datenvolumen. In der Mobilfunk Allnet-Flat ”MagentaMobil XS Friends“ ab 19,95 Euro im Monat gibt es somit 2 GB statt 1 GB Highspeed-Volumen mit LTE, eine SMS- und HotSpot Flat. Ab dem MagentaMobil M Friends kann zudem die neue StreamOn-Option kostenlos dazu gebucht werden, womit beim Streamen von Musik kein Datenvolumen verbraucht wird.

Hier macht Telekom Campus Cooking im Sommersemester 2017 Halt: 

08.05. – 11.05.     Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Mensa
15.05. – 18.05.     Fachhochschule Lübeck, Mensa
22.05. – 24.05.     Universität Paderborn, Hauptmensa
29.05. – 01.06.     Universität Augsburg, Mensa
06.06. – 09.06.     Technische Universität Darmstadt, Mensa
12.06. – 14.06.     Universität zu Köln Deutz, Mensa Zülpicherstr.
19.06. – 22.06.     Fachhochschule Dresden, Mensa Reichenbachstraße
26.06. – 29.06.     Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Mensa Coesfeld-Kreuz

Alle Informationen zu den Tarifen und aktuellen Campus Cooking Terminen gibt es unter www.campuscooking.dewww.telekom.de/young und www.facebook.com/telekomerleben/.

Presse- und Bildmaterial gibt es unter: http://bit.ly/CampusCookingSoSe17.

Weitere Informationen für Medienvertreter:
www.telekom.com/medien
www.telekom.com/fotos
www.telekom.com/blog
www.facebook.com/deutschetelekom
www.twitter.com/deutschetelekom
www.instagram.com/deutschetelekom
www.youtube.com/deutschetelekom
www.telekom.com/konzernprofil

Londoner Vibes für die erste „Women of the World“-Tour 2015

Selbstbewusst, talentiert, dynamisch und erfolgreich – so lässt sich die britische Senkrechtstarterin

ELLA EYRE wohl am treffendsten beschreiben.

Ihr Auftritt beim Frankfurter Women of the World-Festival 2015 gibt Veranstalter KBK nicht zuletzt aus diesem Grunde erstmals Anlass, rund um das Festival auch eine begleitende Women of the World-Tournee aufzulegen.

Bei Konzerten in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln wird im Mai 2015 mit herausragenden Performances dieser aufregenden Newcomerin zu rechnen sein, welche in heimischen Gefilden bereits mit illustren Auszeichnungen wie dem „Best Newcomer 2014“ des MOBO Awards sowie dem 2. Platz der äußerst renommierten „BBC Sound of 2014“-Liste aufzuwarten weiß.

Für ihr Feature mit Rudimental zu „Waiting All Night“ wurde die aus London stammende Künstlerin mit der wilden Mähne und der überdimensionalen Stimme außerdem mit dem BRIT Award 2014 ausgezeichnet. Dieser prestigeträchtige Preis der britischen Popmusikbranche hat nahezu den gleichen Stellenwert wie der US-amerikanische Grammy.

Die Musik sei eine Männerbranche? Von wegen!

Das Women of the World-Festival ist eine musikalische Plattform für geballte Frauenpower und hat sich in gerade mal drei Jahren einen exzellenten Ruf in der Festivallandschaft erarbeitet.

Beeindruckende Persönlichkeiten wie Miss Platnum, ZAZ, Lisa Stansfield, Mariza oder Nora Tschirner mit PRAG waren bereits in den 10 innerstädtischen Spielstätten des Frankfurter Festivals zu Gast.

Mit ELLA EYRE hat das Women of the World nun auch eine nationale Botschafterin hinzugewonnen, welche den famosen Eindruck ihrer ersten Deutschland-Show der Universal Music Night beim Hamburger Reeperbahn-Festival 2014 (mit Hozier, 257er, Talisco, Triggerfinger) bei folgenden Gelegenheiten mit Sicherheit zu bestätigen weiß:

WOTW & Visionary Collective present

ELLA EYRE & Special Guest

“Women of the World”-Tour 2015

presented by INTRO, VEVO & Bauer Media

 11.05.2015          Berlin / Lido

12.05.2015          Hamburg / Übel & Gefährlich

13.05.2015          Frankfurt / Gibson – Women of the World Festival

14.05.2015          Köln / Gebäude9

 

Women of the World-Festival 2015

13. bis 16. Mai in Frankfurt am Main
Am Mittwoch, dem 17.12.14 startet der exklusive Vorverkauf unter www.myticket.de.

Ab Donnerstag sind ebenfalls Karten unter Ticketmaster.de und der Hotline 01806 – 999 000 555 (Verbindungspreise: 0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 0,60 €/Anruf aus dem deutschen Mobilfunknetz) erhältlich, ab Freitag bei allen anderen Ticketsystemen sowie den bekannten Vorverkaufsstellen.

Tour- & Festival-Veranstalter:KBK Konzert- & Künstleragentur GmbH, Tel.: 030.81075-370

 Mehr Info unter folgenden Links: www.womenoftheworld-festival.de // www.visionarycollective.de

www.ellaeyre.com // www.facebook.com/thisisella // www.universal-music.de/ella-eyre/home

 Über das Festival:

Starke Frauen, großartige Künstlerinnen, brillante Musik – das ist das Erfolgsrezept des Women of the World Festivals. Das WOTW-Festival wird 2015 zum vierten Mal in Folge Treffpunkt starker Künstlerinnen. Vier Tage hintereinander hält das Event die Stadt am Main in Schach und feiert ausgelassen mit bis zu 10.000 Festivalbesuchern aus ganz Deutschland. Das Women of the World Festival ist ein kultureller Magnet für Frankfurt und die gesamte Rhein-Main Region. Die WOTW-Tournee feiert in diesem Jahr ihre Premiere.

 PM_WOTW-TOUR_Ella Eyre_20141217

PIC:Ella_Eyre_HighRes-3342 - idol

Electronic Beats in Köln: Diversity of Styles

  • Festival am 20. Mai in Köln eröffnet Electronic Beats Saison 2010
  • Line-Up: Moderat, Miike Snow, Major Lazor, Kele, Turboweekend und Little Dragon
  • Tickets noch an der Abendkasse erhältlich!

Ein Floor, sechs Acts und 150 Beats per minute: Wenn sich am 20. Mai die Tore des Kölner E-Werks zum ersten deutschen Electronic Beats Festival des Jahres öffnen, warten dahinter sechs namenhafte Musikprojekte, die man in dieser Konstellation nicht wieder auf derselben Bühne erleben wird. Die Personen, die sich hinter Moderat, Major Lazer, Miike Snow, Kele, Turboweekend und Little Dragon verbergen, haben mit ihrer Musik weltweit eigene Kunstformen geschaffen und in den vergangenen Jahren auf Vinyl gepresste Meilensteine in dem vielfältigen Kosmos elektronischer Musik gesetzt. Electronic Beats, das internationale Musik & Lifestyle Programm der Telekom setzt einen weiteren Höhepunkt in seiner nun 10-jährigen Geschichte.Tickets gibt noch an der Abendkasse!

Das Aufgebot der Soundtüftler und Wegbereiter

Deep, mad und zu 100 Prozent nicht „Moderat“ – warum sich die Formation aus dem legendären Hause BPitch-Control dennoch so nennt, liegt an der Namenskopplung aus Modeselektor (Gernot Bronsert & Sebastian Szary) und Apparat (Sascha Ring). 2009 entstand in den Berliner Hansa Studios der erste gemeinsame Longplayer der drei Koryphäen. Das selbstbetitelte Album wurde analog und in Röhrentechnik über eine alte EMI-Konsole aufgenommen und brachte Tracks wie „New Error“ hervor.

Musik im Zeichen des geweihten Hasens: Mit „Animal“ haben Miike Snow den Sommer 2009 per Gruß aus den Boxen gerettet. Neben US-Sänger Andrew Wyatt besteht die Elektro-Pop-Band aus den schwedischen Produzenten Pontus Winnberg und Kristian Karlsson. Das Trio remixt eigene Songs wie „Burial“ oder „Silvia“ in unzählbar neue musikalische Stile und hat zudem Singles von Peter Bjorn and John, Kings of Leon oder Vampire Weekend zu einem zweiten erfolgreichen Leben verholfen.

„Pon de Floor“ – einer der wegweisenden Kracher aus dem 2009er Album „Guns Don’t Kill People… Lazers Do“ ­– macht klar: Das Duo Major Lazer um die beiden DJs Diplo und Switch hat sich wagemutig und experimentierfreudig die Neuerfindung des jamaikanischen Dancehall-Sounds auf die vibrierende Brust geschrieben.

Experimente sind ebenfalls ein passendes Stichwort für Kele Okereke. Der Frontmann der derzeit pausierenden Indie-Rocker Bloc Party bringt 2010 sein erstes Soloalbum heraus. Was genau sich dahinter verbirgt, wird in Deutschland zum ersten Mal auf dem Electronic Beats Festival zu hören sein.

Es gibt ein Leben „After The Rain“: Dies haben Little Dragon nicht nur mit selbigem Song, sondern auch mit ihrem zweiten Album „Machine Dreams“ bewiesen. Der Sound von Sängerin Yukimi Nagano und deren drei Bandkollegen steht für glasklare und scheinbar federleichte Arrangements. Auf dem aktuellen Gorillaz Werk “Plastic Beach” featured Yukimi Nagano die Songs  „Empire Ants“ und „To Binge“.

Zuletzt im Line-Up verkündet, steigt mit dem dänischen Trio Turboweekend eine smarte Mischung aus elektronischer Clubszene und urbanem Rock/Pop-Underground Kopenhagens auf die Electronic Beats Bühne. Gefeiert und geliebt für ihre progressiv-dynamischen Live-Shows sowie ihr energiegeladenes Setup zwischen Disko-Rock, Low-end Indie Pop und Elektro-Soul gelten Turboweekend als Magnet enthusiastischer Tanz-Massen.

 

Electronic Beats

Electronic Beats ist ein internationales Musik & Lifestyle Programm der Telekom. Dazu zählen Live-Events in unterschiedlichen europäischen Metropolen, das quartalsweise erscheinende Electronic Beats Magazin sowie die mehrfach ausgezeichnete Slices-DVD mit News und Features aus den Bereichen Advanced Music, Life und Style. www.electronicbeats.net bietet neben einem eigenen Webradio drei verschiedene Channel auf EB.TV sowie das Neuste aus Musik, Kunst, Design, Fashion und Lifestyle.

 

Electronic Beats Festival Köln

Donnerstag, 20. Mai, E-Werk Köln, Doors Open: 20 Uhr

Line Up:

Moderat, Miike Snow, Major Lazor, Kele, Turboweekend und Little Dragon

Tickets:

Im Vorverkauf 19 € (+VVK), Abendkasse 24 €

Ticket Hotline: 0221-2801

Ticket-Webseite: www.koelnticket.de

Für weitere Informationen: www.electronicbeats.net

Telekom präsentiert exklusives Clubkonzert der FOO FIGHTERS

  • Mit den Telekom Music Moments das einzige europäische Clubkonzert der Band am 28. Februar im Kölner Gloria-Theater erleben
  • Tickets zu gewinnen auf www.telekom-musicwire.de

Vorhang auf für die Foo Fighters. Noch bevor das lang erwartete neue Album der Band am 8. April erscheint, präsentieren die Telekom Music Moments dazu die exklusive Live-Hörprobe. Im Kölner Gloria-Theater rocken die US-Amerikaner am 28. Februar ihr einziges Clubkonzert in Europa. Im Rampenlicht stehen die mit Spannung erwarteten, brandneuen Werke und die Klassiker aus 15 Jahren Bandgeschichte wie „Best of You“ oder „The Pretender“. Wenn die Foo Fighters in Kürze ihre Verstärker hochfahren, können rund 600 Fans dabei sein. Tickets für diese unvergleichbare Premiere gibt es bis zum 23. Februar auf www.telekom-musicwire.de zu gewinnen.

Die Erfolgsgeschichte der Foo Fighters geht zurück ins Jahr 1995. Der Kurt Cobain-Weggefährte und ehemalige Nirvana-Schlagzeuger Dave Grohl nimmt seinen ganzen Mut zusammen und haucht den eigenen Songideen Leben ein. Spätestens 1997 erobern die US-Amerikaner mit ihrem zweiten Album „The Colour And The Shape“ die vorderen Ränge des Rock‘n’Roll. Die Foo Fighters experimentieren, wagen sich auf ihrer vierten Platte „One By One“ auch in psychedelische Musikgefilde vor. Nach sechs Hit-Alben, einer Best Of Scheibe, elf Grammys und zahlreichen Nebenprojekten kommt es 2007 zur Auszeit der nie ruhenden Idole einer Generation. Vier Jahre später sind sie nun endlich zurück: Mit neuem Album, neuem und altem Bandmitglied und einer Premiere. Das neue Meisterwerk steht ab 8. April in den Läden. Pat Smear, treuer Nirvana und Foo Fighters Begleiter, gehört nun wieder als festes Mitglied zur Rocktruppe um Dave Grohl, Taylor Hawkins, Nate Mendel und Chris Shiflett. Und die große Premierenfeier in Deutschland gibt es am 28. Februar.

Telekom Music Moments präsentiert exklusive Konzerte international gefeierter Künstler und beschert den Fans unvergessliche Musikmomente. Im vergangenen Jahr sorgte beispielsweise Pop-Queen Katy Perry für den besonderen Moment und präsentierte – wie jetzt auch die Foo Fighters – ihr neues Album. Unter dem Motto „Erleben was verbindet“ teilen sich Musikbegeisterte einzigartige Momente, die ihnen lange in Erinnerung bleiben werden. Weitere Informationen und Tickets sowie News, Themenspecials, Videos und Downloads aus der bunten Welt der Musik gibt es auf www.telekom-musicwire.de.

Telekom-Engagement auf der c/o pop unterstreicht Bedeutung der digitalen Entertainmentbranchen

  • Branchentreff mit Fokus auf attraktive Inhalte und innovative Technologien
  •  Telekom schafft Markenerlebnis mit der Konzertreihe Street Gigs und dem Musicprogramm Electronic Beats

2012 tritt die Deutsche Telekom erstmals als Partner des c/o pop Music Festivals und der C’n’B – Creativity & Business Convention auf. Der Branchentreff, der vom 20. bis 24. Juni in Köln stattfindet, hat sich in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Musik- und Businessevents entwickelt. Mit Ihrem Engagement unterstreicht die Telekom die Bedeutung der digitalen Entertainment- und Contentbranchen. Besonders Themen wie Social Commerce, Social Media, Streaming Services und neue Businessmodelle für Live- und Content-Plattformen werden auf der C’n’B im Mittelpunkt stehen. Ferner wird die Telekom ihre Marke und ihr Engagement für Festival-Besucher mit der Konzertreihe Telekom Street Gigs und ihrem internationalen Musikprogramm Electronic Beats erlebbar machen.

Peter Kerckhoff, Leiter Content der Deutschen Telekom, erklärt: „Für die Telekom ist es von zentraler Bedeutung, Inhalte und Technologien voranzutreiben. Es gilt attraktive Produkte und Services für den Konsumenten zu entwickeln und zu gestalten. Daher sind wir in hohem Maße daran interessiert, mit wichtigen Akteuren des digitalen Entertainment die aktuellen Entwicklungen bei der Wertschöpfung von Internet, Mobile und TV zu diskutieren.“

Auf die Besucher des c/o pop Festivals warten unter anderem zwei musikalische Highlights. Mit dem Street Gigs Talent Special präsentiert die Telekom am 21. Juni Joan Wasser mit ihrem Bandprojekt Joan As Police Woman und die südafrikanische Sängerin Zaki Ibrahim. Getreu dem Motto „Die besten Bands, wo sie keiner erwartet“, bietet das historische Kölner Millowitsch Theater die perfekte Bühne für das Konzert. Seit 2007 bringen die Telekom Street Gigs nationale sowie internationale Musikgrößen wie Deichkind, Die Fantastischen Vier oder Linkin Park an außergewöhnlichen Orten auf die Bühne. Die bisher 35 Street Gigs erlebten rund 35.000, vorwiegend junge musikbegeisterte Menschen. Tickets gibt es ausschließlich über www.telekom-streetgigs.de zu gewinnen.

Am 22. Juni wird das Schweizer Musiker Duo Dieter Meier und Boris Blank ihren Film „Touch Yello – The Virtual Concert“ live im Residenz vorstellen – präsentiert von Electronic Beats, dem internationalen Musikprogramm der Telekom. Die künstlerische Darbietung wird von der schweizer Popmusikerin Heidi Happy musikalisch begleitet. Vorab sind Yello im Rahmen der C’n’B Gesprächsgäste der „Blauen Stunde“ im Convention Center (IHK-Köln). Seit nunmehr zwölf Jahren treten Künstler wie Hot Chip oder James Blake im Rahmen der europaweiten Reihe auf. Das Publikum ist jung, kosmopolitisch und begeistert sich in erster Linie für Sounds aus dem Bereich der elektronischen Musik. Neben Live-Events gehören zu Electronic Beats das vierteljährlich erscheinende Magazin, die Slices DVD-Reihe mit Insights aus der elektronischen Musikwelt sowie der Online-Bereich www.electronicbeats.net.

Die c/o pop, eine der wichtigsten Musik- und Businesstreffs für die Entertainmentbranchen, findet vom 20. bis 24. Juni in Köln statt. Die C’n’B – Creativity & Business Convention ist eine der führenden Veranstaltungen für Musik, Film, Print, Games und Design. Auf dem zweitägigen Businessforum, das vom 20. bis 22. Juni parallel zum Musik-Festival stattfindet, werden neue Produktions- und Vermarktungswege durch den Einsatz neuer Technologien und innovativer Vertriebswege vorgestellt und diskutiert.

Deutsche Telekom ist Partner der VideoDays 2014

 

  • Telekom vernetzt die Generation YouTube
  • Größtes Community-Treffen Europas vom 15. bis 16. August in Köln
  • Weitere Informationen unter www.telekom-streetgigs.de

Die Deutsche Telekom setzt als Kooperationspartner der VideoDays 2014 auf die jungen und kreativen Talente der Generation YouTube. Das Community-Treffen findet bereits zum fünften Mal in Köln statt und lockt jedes Jahr Stars und Fans der Szene an den Rhein. Mit rund 12.000 Besuchern sind die VideoDays das größte Event dieser Art in Europa. YouTube-Stars wie Y-Titty, LeFloid oder ApeCrime werden in diesem Jahr in der Kölner Lanxess Arena erwartet.

„Bestes Netz und Schnelligkeit sind essenziell beim Upload von Video-Content“, erklärt Philipp Friedel, Leiter Marktkommunikation Telekom Deutschland. „Als digitaler Player setzt die Deutsche Telekom ihr Markenversprechen ‚Erleben, was verbindet.‘ authentisch in der jungen Zielgruppe um und erfüllt die individuellen Bedürfnisse in der Nutzung des Mediums – unabhängig von Zeit und Ort.“

Auf den CommunityDays in der Lanxess Arena, wo Fans ihre Stars aus dem Web persönlich treffen können, findet am 15. und 16. August auch die Convention, das Netzwerktreffen der VideoDays, statt. Hier präsentiert sich die Deutsche Telekom, neben den großen YouTube-Kanälen und Online-TV-Sendern als junger, innovativer Kooperationspartner und attraktiver Arbeitgeber.

MI: Telekom_VideoDays

DeutscheTelekom_VideoDays_(c)SusanneHorn

Alles im LOT. bei den Telekom Street Gigs in Köln

 

  • Cro am 7. August auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums
  • Durchstarter LOT. als Support Act bestätigt
  • Tickets und Informationen unter http://www.telekom-streetgigs.de

 

Die Telekom Street Gigs, das Musik Community Programm der Deutschen Telekom, bestätigen Durchstarter LOT. als Support Act für Panda-Rapper Cro in Köln. Das musikalische Zusammenspiel aus Roap und Urban Pop findet am 7. August live auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums statt.

Lothar Robert Hansen, kurz LOT., überzeugt mit seiner eindringlichen Stimme und starken Texten, die im Kopf bleiben. Mit seiner ersten Single „Du führst Krieg“ im Gepäck geht es für den Wahl-Leipziger nun hoch hinaus. Als Support Act für Deutschlands bekanntesten Rapper wird er den Fans einen kleinen Vorgeschmack auf sein Anfang 2015 erscheinendes Debütalbum geben. Bereits im Herbst 2014 veröffentlicht er seine erste EP.

Wer das Eventerlebnis mit Cro und LOT. über den Dächern von Köln nicht verpassen will, kann Tickets über die Website der Telekom Street Gigs gewinnen. Als besonderes Highlight gibt es ab dem 1. August eine Last Minute Aktion, bei der letzte Karten verlost werden. Durch das Einscannen von QR-Codes, die in der Kölner Innenstadt versteckt sind, erhalten Fans alle Informationen zur Teilnahme. Bei der Auslosung am 7. August wartet dann nicht nur die Chance, beim Konzert am Abend live dabei zu sein, sondern auch die eine oder andere Überraschung auf die Panda-Fans.

PM: MI_TelekomStreetGigs_Cro_SupportAct_290714

 

Cro über Köln

 

  • Telekom Street Gigs: Spektakuläres Konzert auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums
  • Pressefotos und Videomaterial unter http://bit.ly/
  • Weitere Informationen unter www.telekom-streetgigs.de

 

Die Telekom Street Gigs setzen dem Kölner Dom die Pandamaske auf. Cro, Deutschlands erfolgreichster Rapper, wurde per Kran in 45 Metern Höhe auf das Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums eingeflogen und begeisterte mit seinem 90-minütigen Set rund 500 Fans. Die Erfolgssingles „Traum“ und „Easy“ verzauberten das Kölner Publikum. „Das war auch für mich eine außergewöhnliche Location. Der Blick auf den Kölner Dom und das Kölner Publikum sind einfach ein Traum“, erklärte Cro nach dem Gig.

Der Schwabe gilt als Wegbereiter eines neuen Genres aus Rap- und Pop-Musik. Mit seinem aktuellen Album „Melodie“ und der aktuellen Single „Traum“ erobert er erneut mit Leichtigkeit die Spitze der Charts. In Köln erhielt er Support von seinem Label-Kollegen LOT, der für die Einstimmung auf einen unvergesslichen Telekom Street Gig sorgte.

PM: TelekomStreetGigs_Cro_20140808

Cro ein Traum im Livestream

 

  • Telekom Street Gigs: Cro begeistert Fans über Köln und im Livestream
  • Rund 130.000 Zuschauer waren live im Web dabei
  • Konzert wird am 21.08. um 1.25 Uhr bei ProSieben ausgestrahlt

 

500 Fans erlebten Pandarapper Cro bei den Telekom Street Gigs auf dem Dach des Deutschen Sport & Olympia Museums in Köln. Mit rund 130.000 Zuschauern, die das einmalige Konzerthighlight am 7. August über Computer, Tablet-PC und Smartphone verfolgten, war auch der Livestream unter www.telekom-streetgigs.de ein voller Erfolg.

Cro gilt als Wegbereiter eines neuen Genres aus Rap- und Pop-Musik. Mit seinem aktuellen Album „Melodie“ und Singleauskopplung „Traum“ erobert er erneut mit Leichtigkeit die Spitze der Charts.

Alle Fans können die Highlights des Konzerts noch einmal im TV erleben:

ProSieben
21. August – 1.25 Uhr
23. August – 6.00 Uhr

TV Berlin
24. August – 21.00 Uhr

Joiz
29. August – 22.00 Uhr

Pressefotos und Videomaterial unter http://bit.ly/
Weitere Informationen unter http://www.telekom-streetgigs.de 

 

Megan Nicole verzaubert deutsche YouTube-Szene

 

  • Telekom Street Gigs bei den VideoDays 2014 mit US-Superstar Megan Nicole
  • Über 12.000 Fans in der Kölner Lanxess Arena
  • Pressematerial unter: bit.ly/1nZUzK7

Bei den VideoDays am 15. und 16. August stürmten über 12.000 junge Fans die Kölner Lanxess Arena, um YouTube-Stars wie u.a. Y-Titty, LeFloid, ApeCrime und AlexiBexi live zu treffen. Die Telekom Street Gigs ergänzten das Programm der VideoDaysShow am Samstag mit Megan Nicole um einen internationalen Superstar der Szene.

Als digitaler Player und Kooperationspartner der VideoDays 2014 erwartete die Deutsche Telekom die Besucher mit vielen spannenden Aktionen rund um die Lanxess Arena. In der Telekom Lounge wurde gekickert, T-Shirts designt und PlayStation gezockt. Als Überraschung für die Fans kam US-Star Megan Nicole spontan für eine Autogrammstunde vorbei. Nach ihrer Bühnenshow erhielt die junge Sängerin die erste Auszeichnung ihrer Karriere, den PlayAward in der Kategorie Musik International 2014. Backstage gab es einen Twitter-Spiegel über den sich die YouTube-Stars vor ihren Auftritten per Selfie im Netz verewigen konnten.

Für diejenigen, die nicht vor Ort dabei sein konnten, zeigte die Deutsche Telekom die komplette Show am 16. August im Livestream auf www.telekom-streetgigs.de.

PM: News_TelekomStreetGigs_MeganNicole_16082014

Erste Dienstreise führt MTV Music WG nach Köln

Berlin, den 20. August 2014 – Nach einem Monat der Eingewöhnungsphase in der MTV Music WG, ging es für die Bewohner Michelle, Andre und Alex zur ersten offiziellen Dienstreise nach Köln. Ihre Mission: das ausverkaufte MTV Mobile Beats-Festival mit ca. 13.000 Besuchern am Kölner Tanzbrunnen. Ihr Job: die Moderation des Festivals für den Partner Sender VIVA und MTV.

Als Warm Up für diese Aufgaben interviewten die WG-Bewohner Titan the Robot, sowie das Erotik-Model Micaela Schäfer. Die ehemalige Germanys Next Topmodel-Kandidatin zeigte sich umgänglich und gab wertvolle Tipps für den spannenden Job und die Bewohner bereiteten sich auf die große Moderation am folgenden Tag vor.

Am letzten Samstag moderierten die WG-Bewohner für die TV-Sender VIVA und MTV, das MTV Mobile Beats Festival u.a. in schwindelerregender Höhe. Denn die drei berichteten nicht nur Backstage, sondern auch aus einem Hubschrauber heraus. Als weiteres Highlight fühlte die Neu-Berliner Headliner wie R3hab & Jay Hardway, Dimitri Vegas & Like Mike und WolfPack, Martin Garrix & Chuckie auf den Zahn.

PM: MTVMobile_MusicWGMTVMobile20140819

VEVO bei der c/o Pop

 

  • c/o Pop Convention, die Konferenz für Entertainment Content, Musik & Marke, am 21. und 22. August in Köln
  • Vevo am 22. August mit Keynote und Talk zum Talentprogramm “Vevo LIFT” und im Rahmen des Panels “VIDEO PLATFORM WARS” vertreten
  • Vevo Speaker: Nic Jones, Selcuk Erdogan, Nico Zuber sowie Vevo LIFT Artist Sierra Kidd

 

Die c/o Pop in Köln beeindruckt ihre Besucher mit einem einzigartigen Live-Programm sowie der angeschlossenen Convention, die sich als Konferenz für Entertainment Content, Musik & Marke etabliert hat. Die internationale Musik- und Kreativwirtschaft reist dazu am 21. und 22. August nach Köln.

Dieses Jahr packt auch Vevo die Koffer und präsentiert sich auf der c/o Pop. Im Juni startete Vevo, die weltweit führende Musikvideo- und Entertainmentplattform, das erfolgreiche Artist Development Programm “Vevo LIFT” in Deutschland. Newcomer Sierra Kidd wurde acht Wochen lang mit Original Content-Produktionen und Videopremieren über alle Vevo Kanäle gepusht. Sein Album “Nirgendwer” stieg prompt in die Top 10 der deutschen Charts ein. Beim Showcase “Vevo LIFT” auf der c/o Pop Convention berichten Selcuk Erdogan, Vevo Head of Content, und Sierra Kidd über die gemeinsame Arbeit. Nic Jones, Senior Vice President Vevo International, wird in einer Keynote Vevo und die internationalen Erfolge des Programms “Vevo LIFT” vorstellen.

22. August, 11:30 Uhr:

Showcase “Vevo LIFT” mit Nic Jones, Selcuk Erdogan und Sierra Kidd

@ Kölnischer Kunstverein / Riphahn Saal

Steve Blame, ehemaliger MTV Moderator und Buchautor, versammelt beim Panel “Video Platform Wars” die wichtigsten Player der Branche. Christoph Krachten von Mediakraft, Kevin Arnold von OpenAura sowie Manuel Uhlitzsch von Magic Internet diskutieren mit Vevo Account Director Concept und Creation Nico Zuber über die Positionierung von Branded Content,  Musikvideos und die Entwicklungen der Branche.

14:30 Uhr:

Panel “Video Platform Wars” mit Nico Zuber

@ Fritz Thyssen Stiftung / Amélie Thyssen Auditorium

 

Das gesamte Programm der c/o Pop Convention unter http://c-o-pop.de/convention/programm/

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.