Chor der Roten Armee singt für Berlin „Stille Nacht“

  • Öffentliches Adventssingen mit Spendenaufruf für den „Berliner Kältebus“
  • Berliner Bürger sind zum Mitsingen und Mitspenden aufgerufen
  • Mittwoch, 11. Dezember um 16:00 Uhr am Pariser Platz / Brandenburger Tor

 

Den Chor der Roten Armee verbindet eine enge Freundschaft mit Berlin. Neben erfolgreichen Welt- und Europatourneen gastierte der Red Army Choir regelmäßig in der Hauptstadt. Am 11. Dezember ist der weltbekannte Chor im Rahmen einer TV-Aufzeichnung in Berlin. Aus Anlass der Adventszeit initiiert der Chor ein öffentliches Adventssingen vor dem Brandenburger Tor. Zugleich sammelt der Chor der Roten Armee Spenden für den „Berliner Kältebus“, der Obdachlose im Winter vor dem Erfrierungstod rettet. Berliner Bürger sind aufgerufen gemeinsam mit dem Chor am Mittwoch, den 11. Dezember um 16:00 Uhr vor dem Brandenburger Tor mit einem Lied die Kälte zu vertreiben und Berlinern in Not zu helfen.
Nicht erst seit „Xaver“ ist klar, dass der lange Berliner Winter da ist und der Hauptstadt einige harte Monate bevorstehen. Der „Berliner Kältebus“ rettet seit 17 Jahren Menschenleben und bringt Obdachlose über Nacht ins Warme. Nach dem Berliner Vorbild gibt es seit Kurzem auch in Moskau zwei „Kältebusse“. Der Chor der Roten Armee aus Moskau ist am 11. Dezember mit 20 Mitgliedern in Berlin zu Gast, um gemeinsam mit Berlinern „Stille Nacht“ zu singen und Spenden für den „Berliner Kältebus“ zu sammeln. Der „Kältebus“ und Mitarbeiter der Berliner Stadtmission werden vor Ort sein.

 

Bei ihrem letzten Berlinbesuch legte der Chor der Roten Armee mit einer Spontan-Performance am Checkpoint Charlie den Verkehr lahm und trat beim ZDF Morgenmagazin auf http://tinyurl.com/qhspntw. Erst kürzlich sorgte seine Coverversion von Daft Punks „Get Lucky“ im Internet für weltweites Aufsehen http://tinyurl.com/qa4l9n7.

Die Stimme Russlands ist in aller Munde: Red Army Choir singt bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele

  • TV-Tipp: Live-Übertragung der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Sotschi am 7. Februar ab 16:10 Uhr im ZDF
  • Weitere Informationen unter www.redarmychoir.de

 

Derzeit kommt man kaum an ihm vorbei, jeder spricht über ihn und selbstverständlich ist er auch bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi dabei: Der Red Army Choir.

 

Wenn am 7. Februar 2014 ab 20.14 Uhr russischer Zeit die besten Künstlerinnen und Künstler für ein imposantes Eröffnungsspektakel sorgen, werden auch die Mitglieder des Chores ihre Anzüge gebügelt und die Stimmen geölt haben. Ob Olympia, Papstaudienz oder Popkonzert: Der Red Army Choir, Kulturbotschafter Russlands, ist gern gesehener Gast bei hochkarätigen internationalen Veranstaltungen.

 

Im vergangenen Dezember sang der Chor, der aktuell vom französischen Star-Tenor Vincent Niclo begleitet wird, auf Einladung von Celine Dion acht Konzerte mit der kanadischen Popdiva in Paris. In Deutschland sind die Russen ständiger Gast in TV-Shows von Florian Silbereisen bis Helene Fischer. Mit ungewöhnlichen Coverversionen wie „Get Lucky“ von Daft Punk beweist der Red Army Choir mit einem Augenzwinkern, welches Repertoire in ihm steckt und erobert außerdem viral neue Fans.

 

Der Red Army Choir ist auf der ganzen Welt zu einem Symbol für beste Unterhaltung geworden und das über alle Generationen hinweg. 1939 gegründet, verkörpert der Chor weltweit seit über 70 Jahren die „russische Seele“ und die Stimme Russlands in die Welt. Und mal ehrlich: Wem wippt bei Hits wie „Kalinka“ denn nicht mindestens der Fuß?

 

 

Der Red Army Choir (Chor der Roten Armee)

Der Red Army Choir gehört zu den berühmtesten Musik-Ensembles der Welt. Bereits kurz nach seiner Gründung 1939 war der Red Army Choir eine legendäre Institution der Sowjetunion und erntete nach

Ende des Zweiten Weltkrieges auch auf seinen ausgedehnten Welttourneen viel Lob. Er pflegt seit nunmehr sieben Jahrzehnten sein reiches musikalisches und kulturelles Erbe.

 

2013 präsentierten der Red Army Choir und der französische Tenor Vincent Niclo ihr gemeinsames Album „O Fortuna“ in Deutschland und eroberten mit ihrem unverwechselbaren Sound die Herzen der Fans. Neben dem Titelsong „O Fortuna“ aus „Carmina Burana“ vereint das Album traditionelle russische Lieder wie „Kalinka“ und „Katjuscha“, populäre Songs wie „Ameno“, „All By Myself“ und die epische Titelmelodie vom Soundtrack „1492: Conquest of Paradise“.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns.